Wie lange dauert ein Hexenschuss?

Wie lange ein Hexenschuss dauert, ist von Person zu Person unterschiedlich. Das hängt von der Art und der Schwere des Hexenschusses ab. Und davon, ob geeignete Sofortmaßnahmen angewendet wurden (siehe Kapitel Selbsthilfe).

Meist harmlos und zeitlich absehbar

Hexenschuss Hexenschuss

Ein Hexenschuss ist keine eindeutige Erkrankung bzw. Diagnose. Er ist vielmehr ein Symptom, hinter dem sich verschiedene Probleme verbergen können. Entsprechend vielfältig sind auch Art, Verlauf und Dauer der Beschwerden.

Häufig ist es der Lendenbereich, in den die Schmerzen plötzlich einstechen. Auslöser sind oft bestimmte Bewegungen oder Verdrehungen. Auch ein schwerer Wasserkasten kann zuviel für den Rücken sein, vor allem, wenn die Muskulatur nicht gut trainiert ist. Solche akuten Kreuzschmerzen verschwinden oft bereits nach einigen Tagen wieder.

In Bewegung bleiben

Manchmal sind die Beschwerden auch hartnäckiger und ziehen sich über einige Wochen hin. In der Regel klingen sie mit der Zeit aber von alleine wieder ab, wobei moderate Bewegung, Wärmeanwendungen und ggf. vorübergehend schmerzlindernde Medikamente helfen können.

Bei einem akuten Hexenschuss ist Eigeninitiative gefragt. Wichtig: Totale Ruhigstellung ist falsch und verlängert die Beschwerden. Am besten sind vorsichtige Bewegungen in Form von leichter Gymnastik und Dehnung der Rückenmuskulatur. Halten Sie sich ggf. an die Anweisung Ihres Therapeuten, um die Beweglichkeit und Schmerzfreiheit zu beschleunigen.

Bei anhaltenden Schmerzen zum Arzt

In seltenen Fällen verbirgt sich hinter den Rückenschmerzen auch eine ernstere Erkrankung der Wirbelsäule wie z.B. ein Bandscheibenvorfall. Dann kommen oft noch weitere Beschwerden wie Gefühlsstörungen oder Lähmungen hinzu. Je nach Ausmaß und Schwere kann sich der Heilungsprozess dann länger hinziehen.

Wenn Sie sehr starke Schmerzen haben, die Beschwerden auch nach längerer Zeit nicht nachlassen oder weitere hinzukommen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Autoren: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin, Eva Bauer (Ärztin)

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Hexenschuss
1 Sonntag, den 04. November 2018 um 07:51 Uhr
Nadine
Ich habe vor kurzem einen heftigen Hexenschuss erleben müssen. Ich musste den Notarzt rufen, da ich wirklich überhaupt nicht mehr hoch gekommen bin. Selbst der Notarzt musste mir 3x starkes Schmerzmittel spritzen, um endlich mal hoch kommen zu können(immer noch mit Schmerzen). Im Krankenhaus wurde ich mit Opiaten voll gepumpt, damit die Schmerzen auszuhalten sind. Trotz der Opiate immer noch totale Schmerzen. Nach 4 Tagen konnte ich dann nach Hause. Für zuhause habe ich Tilidin, Ibo 600, Novaminsulfon und Magenschutz-Tabletten verschrieben bekommen. Jetzt, 2 Wochen später, immer noch Schmerzen. Aber langsam wieder auf dem Weg der Besserung. Ich habe im Leben nicht gedacht, dass ein Hexenschuss so schmerzhaft ist.