Was bedeutet eigentlich „Ischias“?

"Ich habe Probleme mit meinem Ischias". Oder auch: "Ich habe es im Ischias". Schon lange bevor Horst Schlämmer „Ich habe Rücken“ zum geflügelten Wort beförderte, war "Ischias" das Schlagwort für alles, was im Lendenbereich weh tut und vielleicht sogar noch in die Beine ausstrahlt.

Medizinisch betrachtet geht es um den Ischias-Nerv (Nervus ischiadicus), der als dickster und längster Rückenmarksnerv von der Lendenwirbelsäule bis zum Fuß reicht und das Bein nerval versorgt. Wird über „meinen Ischias“ geklagt, ist meistens eine Ischialgie, auch Ischias-Syndrom genannt, gemeint. Dabei kommt es durch eine Reizung dieses Nervs, meistens durch Druck auf seine Wurzel im Bereich des letzten Lendenwirbels, zu Schmerzen, Kribbeln oder Schwäche im Bein.

Unterschied zum Hexenschuss

Vom Hexenschuss oder Lumbago ist dagegen die Rede, wenn ein akuter Rückenschmerz ohne Ausstrahlung in die Beine auftritt. Selbstverständlich gibt es auch eine Kombination aus Lumbago und Ischialgie, die wie bezeichnet wird? Richtig: als Lumboischialgie.

Autor: Dr. Hubertus Glaser