Diagnostik & Untersuchungen

Wie kann der Arzt feststellen, woher die Rückenschmerzen kommen? Muss dafür geröntgt werden? Um die Diagnostik geht es in diesem Kapitel.

Welche Untersuchungen sind bei Rückenschmerzen notwendig?

Bei Menschen, die wegen neu aufgetretener, akuter Rückenschmerzen zum Arzt gehen, kann dieser in den meisten Fällen durch intensive Befragung und körperliche Untersuchung gefährliche Ursachen weitgehend ausschließen, so dass auch keine weiteren diagnostischen Maßnahmen erforderlich werden. Eine 100%ige Sicherheit gibt es natürlich nicht, aber die gibt es ja eigentlich nie.

Weiterlesen: Welche Untersuchungen sind bei Rückenschmerzen notwendig?

   

Muss bei Rückenschmerzen ein Röntgenbild gemacht werden?

Die für viele Menschen eher überraschende Antwort lautet: In den meisten Fällen kann bei akutem Rückenschmerz auf eine Röntgenaufnahme verzichtet werden. Zum einen, weil die Schmerzen häufig von selbst wieder verschwinden. Zum anderen, weil die radiologische Diagnostik bei erst kürzlich aufgetretenen Beschwerden meistens keinen zusätzlichen Erkenntniswert beisteuert.

Weiterlesen: Muss bei Rückenschmerzen ein Röntgenbild gemacht werden?

   

Ist man bei der Magnetresonanztomographie (MRT) Röntgenstrahlen ausgesetzt?

Nein. Die Magnetresonanztomographie (MRT) kommt ohne Röntgenstrahlen aus. Die Bilder werden durch ein starkes Magnetfeld und durch Radiowellen erzeugt.

Weiterlesen: Ist man bei der Magnetresonanztomographie (MRT) Röntgenstrahlen ausgesetzt?

   

Was ist eine Myelographie?

Die Myelographie ist ein sehr spezielles Verfahren zur Untersuchung des Rückens und der Wirbelsäule, das nur dann eingesetzt wird, wenn mit anderen diagnostischen Verfahren keine befriedigende Aussage erzielt werden kann. In Zeiten von MRT und Computertomographie ist diese Untersuchung nur noch selten notwendig.

Weiterlesen: Was ist eine Myelographie?

   
Anzeigen