Rückenschmerzen: Wann sollte man Schmerzmittel einnehmen?

Bei sehr starken Rückenschmerzen kann die vorübergehende Einnahme von Schmerzmitteln sinnvoll sein, um den Teufelskreis der Schmerzentstehung zu durchbrechen und sich möglichst schnell wieder bewegen zu können.

In Frage kommen vor allem die Wirkstoffe:

  • Paracetamol
  • Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin® u.v.a.)
  • Diclofenac (Voltaren® u.v.a.)
  • Ibuprofen

Aber es gibt auch noch zahlreiche ähnlich wirkende Stoffe, die zur Linderung von Rückenschmerzen empfohlen werden. Sprechen Sie die Schmerzmitteleinnahme mit Ihrem Arzt ab. Sollten in Ihrem individuellen Fall aus gesundheitlichen Gründen Bedenken gegen diese Medikamente bestehen, kann ersatzweise ein Ausweichen auf muskelentspannende Medikamente (Muskelrelaxantien) erwogen werden.

Schmerzmittel keine Dauerlösung

Was aber auch klar sein muss: Schmerzmittel ändern nichts an den Ursachen der Rückenschmerzen. Und auf Dauer können Sie zu erheblichen Nebenwirkungen und Komplikationen führen. Es ist also keine gute Idee, seine Rückenschmerzen nur mit Medikamenten zu behandeln und die unbequemeren Behandlungsansätze (Bewegung, bessere Sitzhaltung, um nur ein paar Beispiele zu nennen) zu ignorieren. Das wird fast zwingend eher zu einer Verschärfung des Problems führen.

Autoren: Dr. Hubertus Glaser/Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen