Woher kommt entzündliches Rheuma?

Entzündlich-rheumatische Krankheiten können durch Störungen im Immunsystem, wie bei den Autoimmunkrankheiten, durch Infektionen oder – wie bei der Gicht – durch Kristallablagerungen in Geweben hervorgerufen werden. Oft sind die Ursachen und Auslöser aber unbekannt.

Heilpflanzen gegen Rheuma – was wir empfehlen

weiterlesen...

Erbfaktoren spielen eine wichtige Rolle. Das bedeutet, wer nahe Verwandte mit chronischer Polyarthritis bzw. Rheumatoider Arthritis hat, der hat auch selbst ein höheres Risiko daran zu erkranken als Menschen ohne Verwandte mit dieser Krankheit. Bekannt ist auch, dass Raucher häufiger eine rheumatoide Arthritis bekommen als Nichtraucher.

Autorin: Friederike Klein, Wissenschaftsjournalistin

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (3)
Stimmt auch nicht!
3 Freitag, den 20. September 2019 um 07:40 Uhr
...
Autoimmunkrankheiten gibt es nicht! Der Körper würde sich NIEMALS gegen sich selbst richten. Das ist alles ein Irrglaube in Ihrer Medizinwelt.
Das stimmt alles nicht!
2 Freitag, den 20. September 2019 um 07:35 Uhr
...
Auch RA ist nicht "genetisch" bedingt, sondern wird durch Viren verursacht. Und Fructose ist NICHT gefährlich für RA. Im Gegenteil! Fructose ist sogar sehr hilfreich und kann RA lindern.
Rheuma
1 Sonntag, den 10. September 2017 um 13:34 Uhr
Pichler
Fructose in Erdbeermarmelade, Honig, Industrie-Nahrung, Vorsicht
Anzeigen