Welche Nebenwirkungen können unter Ketoprofen (Alrheumun®, Gabrilen®, Phardol®, Spondylon®) auftreten?

Als sehr häufige Nebenwirkungen (mehr als jeder Zehnte betroffen) von Ketofen gelten in erster Linie Magen-Darm-Probleme, z.B.:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Sodbrennen
  • Magenschmerzen, evtl. auch Magenblutungen
  • Völlegefühl
  • Verstopfung
  • Durchfall

Als häufige Nebenwirkungen (Auftreten bei 1-10 von 100 Behandelten) gelten:

Heilpflanzen gegen Rheuma – was wir empfehlen

weiterlesen...

  • Kopfschmerzen
  • Schlafprobleme
  • leichte Reizbarkeit, Erregungszustände
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Hautreaktionen wegen Überempfindlichkeit
  • Ödeme (Wassereinlagerungen) an Armen und Beinen

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen