Interleukin-Hemmstoffe gegen Rheuma

Wie wirken Interleukin-Hemmstoffe gegen Rheuma? Wann werden sie bei der rheumatoiden Arthritis eingesetzt? Welche Nebenwirkungen können sie verursachen? Im folgenden Kapitel erfahren Sie mehr über die Substanzklasse der Interleukin-Hemmer.

Wie wirken Interleukin-Hemmstoffe gegen Rheuma?

Man nennt sie auch zielgerichtete Therapeutika – biologische Medikamente greifen an ganz bestimmten Stellen gezielt in die entzündlichen Abläufe ein, die bei Rheuma für die fatalen Folgen verantwortlich sind. Einer dieser Angriffspunkte sind die sogenannten Interleukine.

Weiterlesen: Wie wirken Interleukin-Hemmstoffe gegen Rheuma?

   

Was ist Kevzara (Sarilumab) für ein Medikament gegen Rheuma?

Im Kampf gegen die rheumatoide Arthritis werden immer neue Substanzen entwickelt. Eine davon ist Sarilumab, das unter dem Handelsnamen Kevzara® seit 2017 auf dem Markt ist. Es macht sich ein schon länger bewährtes Wirkprinzip zunutze: die Hemmung von Interleukin-6.

Weiterlesen: Was ist Kevzara (Sarilumab) für ein Medikament gegen Rheuma?

   
Anzeigen