Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Auf welche Weise wirkt Kytta-Salbe?

Kytta®-Salbe enthält den pflanzlichen Wirkstoff Beinwell. Das ist eine schon seit dem Mittelalter bekannte Heilpflanze aus der Familie der Raublattgewächse, die damals vor allem gegen Knochenbrüche und offene Wunden eingesetzt wurde. Daher leitet sich auch der Name "Beinwell" ab.

Aber auch heute noch werden Schmerzsalben mit Beinwell häufig empfohlen. Der medizinisch relevante Inhaltsstoff ist Allantoin, dem durchblutungsfördernde und entzündungshemmende Wirkungen zugeschrieben werden. Außerdem soll Allantoin die Zellregeneration fördern. Typische Einsatzgebiete sind die äußerliche Behandlung von schmerzenden Gelenken (Arthrose, Rheumatoide Arthritis), Rückenschmerzen sowie Verstauchungen und Prellungen mit begleitenden Schwellungen.

Üblicherweise wird empfohlen, die Salbe zwei- bis dreimal täglich aufzutragen.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Narodin bei rheumatischen Erkrankungen
Kurkuma + Weihrauch bei rheumatischen Erkrankungen
Inhaltsverzeichnis Top