Ist Rheuma heilbar?

Nein, wenn es um das komplette Verschwinden der Erkrankung geht. Ja, wenn es um einen langanhaltenden Krankheitsstillstand geht, also eine jahrelange bis jahrzehntelange Periode ohne rheumatische Beschwerden.

Diese etwas plakative Antwort möchten wir im folgenden näher erläutern: Beim klassischen Rheuma (rheumatiode Arthritis) und bei den meisten weiteren Rheuma-Formen handelt es sich im Kern um eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, ähnlich wie bei einer Allergie, bei Morbus Crohn oder auch bei Multipler Sklerose richten sich körpereigene Abwehrzellen versehentlich gegen gesundes Gewebe. In diesem Fall speziell gegen die Gelenke.

Heilpflanzen gegen Rheuma – was wir empfehlen

weiterlesen...

Leider muss man sagen, dass die medizinische Forschung bisher weder herausgefunden hat, warum es dazu überhaupt kommt, noch wie man solche Autoimmunerkrankungen heilt. Soweit die schlechte Nachricht.

Anhaltende Beschwerdelinderung gelingt oft

Die gute Nachricht lautet, dass es gleichwohl gelingen kann, die rheumatischen Beschwerden therapeutisch nahezu zum Stillstand zu bringen. Oft über viele Jahre. Das gelingt nicht immer, aber es gelingt immer öfter. Meistens muss dieser Erfolg mit der langjährigen Einnahme von Medikamenten "erkauft" werden, die auch nicht ohne Nebenwirkungen sind. Aber wer schon einmal unter akuten rheumatischen Gelenkschmerzen gelitten hat, wird das allemal als Erfolg bewerten.

Vorsicht vor Wunderheilern

Wenn Ihnen selbsternannte Wunderheiler etwas anderes versprechen (nicht selten via Internet), dann sollten Sie das mit allergrößter Vorsicht betrachten. Die moderne Schulmedizin kann Rheuma nicht heilen, das ist durchaus ein guter Grund, sich nach therapeutischen Alternativen umzuschauen. Aber in über 90% alternativer Heil-Versprechen wird dahinter nichts anderes als Profitgier stecken. Oder aber eine sehr wirklichkeitsferne, dogmenumwindete Sichtweise auf das Thema Gesundheit.

Was aber auch Fakt ist: Einige Naturstoffe wie Kurkuma, Weihrauch oder Aronia haben in Studien durchaus antientzündliches Potential bewiesen.

Nicht alles, was sich wie Rheuma anfühlt, ist Rheuma

Nun muss man aber auch betonen, dass Rheuma nicht gleich Rheuma ist. Hinter diesem Begriff verbergen sich ja unüberschaubare viele Unterarten. Und teilweise auch Beschwerden oder Erkrankungen, die gar kein Rheuma sind. Deshalb nur zur Sicherheit: Wenn wir hier über die Nicht-Heilbarkeit (mögliche Wunder mal nicht berücksichtigt) von Rheuma sprechen, meinen wir die häufigen und ärztlich bestätigten Rheuma-Formen: Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew und viele andere mehr. Alle die, bei denen ein Autoimmun-Prozess Krankheitsursache ist. Aber nicht etwa eine Sehnenscheidenentzündung oder einen Tennisellenbogen, bei denen ja auch die Gelenke schmerzen. Die sind selbstverständlich heilbar. Das ist schlicht kein Rheuma.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Kritik nicht ganz berechtigt
2 Montag, den 13. März 2017 um 10:47 Uhr
Dr. Jörg Zorn
Hallo Marion,
da Sie mich als Autor direkt ansprechen, möchte ich auf Ihre Kritik kurz antworten.

Erstens bin ich kein Schulmediziner.

Zweitens bedeutet die Aussage, dass es bisher keine bekannte Methode zur Heilung von Rheuma gibt, natürlich nicht, dass es nicht irgendwann eine geben könnte. Oder vielleicht schon gibt und sie ist nur noch nicht bekannt geworden. Aber wenn sich in Jahrhunderten bis Jahrtausenden Rheuma-Geschichte noch niemand gefunden hat, der Rheuma zuverlässig heilen kann, wäre es doch auch falsch zu schreiben, "Ja, Heilung ist möglich".

Sie haben natürlich völlig recht, da bisher niemand erklären kann, auf welche Weise und warum Autoimmunerkrankungen wie Rheuma entstehen, kann man wahrlich nicht davon sprechen, dass diese Erkrankung komplett verstanden wird. Im Gegenteil. Und würden wir erst einmal verstehen, wie und warum Rheuma entsteht, entstünde vielleicht auch die Idee für eine Heilung.
Auffällig ist ja, dass viele der Autoimmunerkrankungen vor allem in den westlichen Industrienationen auftreten.

Viele Grüße
J. Zorn
rheuma
1 Sonntag, den 12. März 2017 um 19:10 Uhr
marion
Es ist schon interessant Meinungen von Schulmedizinern zu lesen. Einerseits wissen sie nicht, warum diese autoimmune Erkrankung entsteht. Andererseits meinen sie genau zu wissen, dass es keine Heilung gibt. Das ist ein absoluter Wiederspruch in sich.
Anzeigen