Gicht: Behandlung (allgemein)

Wie wird eine Gicht behandelt? Wann muss ich Medikamente nehmen? Was kann ich selbst tun, um meinen Harnsäurespiegel zu senken? Hier finden Sie allgemeine Fragen und Antworten zur Behandlung.

Wie wird Gicht behandelt?

Bei der Behandlung der Gicht muss zwischen einem akuten Gichtanfall und einer chronischen Gichterkrankung unterschieden werden. Während im Akutfall in erster Linie die Schmerzen eingedämmt werden sollen, zielt die langfristige Therapie auf eine Reduktion der vermehrten Harnsäure im Blut.

Weiterlesen: Wie wird Gicht behandelt?

   

Gicht: Wie kann man zu viel Harnsäure reduzieren?

Von zu viel Harnsäure (einer Hyperurikämie) sprechen Mediziner, wenn der Anteil im Blut mehr als 6,5 mg/dl beträgt. Meist sind eine purinreiche Ernährung, Überernährung mit Übergewicht, hoher Alkoholkonsum sowie das metabolische Syndrom Ursachen für einen zu hohen Harnsäurewert. Das Gute daran: Sie können selbst etwas daran ändern!

Weiterlesen: Gicht: Wie kann man zu viel Harnsäure reduzieren?

   

Welche Medikamente gegen Gicht gibt es?

Es gibt eine ganze Reihe von Medikamenten, die zur Behandlung einer Gicht mit unterschiedlichem Zweck und Nutzen eingesetzt werden. Grundsätzlich muss zwischen einer Akuttherapie beim Gichtanfall und einer langfristigen Dauertherapie zur Vorbeugung unterschieden werden.

Weiterlesen: Welche Medikamente gegen Gicht gibt es?

   

Gicht: Muss man Medikamente ein Leben lang nehmen?

Medikamente zur Bekämpfung akuter Gichtanfälle müssen nur vorübergehend eingenommen werden, bis die Schmerzen wieder abgeklungen sind. Danach ist allerdings in der Regel eine Therapie mit weiteren Medikamenten notwendig, die dauerhaft eingenommen werden müssen.

Weiterlesen: Gicht: Muss man Medikamente ein Leben lang nehmen?

   
Anzeigen