Bei Behandlung mit Tauredon besonders auf die Verträglichkeit achten

Aktueller Arzt-Tipp

Ein möglicher Therapiepfeiler bei Rheuma ist die Anwendung langwirksamer Antirheumatika wie beispielsweise Tauredon® oder Ridaura®, die den Verlauf der Erkrankung abmildern sollen. Diese Basis-Medikamente aus der Gruppe der Gold-Verbindungen sind zwar meist effektiv und hilfreich, können durch ihre unspezifische Wirkweise aber auch diverse, teils schwere Nebenwirkungen verursachen.

Gold-Verbindungen werden deshalb häufig erst dann verschrieben, wenn andere Wirkstoffe versagt haben.

Besonders relevant ist, ob dieses Arzneimittel von Ihrem Körper generell gut vertragen wird. Wenn Sie bei Erstanwendung oder im Therapieverlauf ungewohnte Symptome wie Juckreiz, Ausschlag, blaue Flecken oder Atemnot bei Belastung feststellen, sollten Sie daher umgehend Ihren Arzt aufsuchen.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen