Vorsicht mit Alkohol bei Einnahme von Schmerzmittel Tramal

Aktueller Arzt-Tipp

Zur Linderung von mittelstarken bis starken Schmerzen unterschiedlicher Ursache wird gelegentlich Tramadol (z.B. Tramagit®, Tramal®) verschrieben. Es handelt sich um einen Wirkstoff aus der Gruppe der sogenannten Opioide, wobei die Entwicklung einer Abhängigkeit bei diesem Medikament als gering eingestuft wird und die Verträglichkeit im Allgemeinen gut ist. Trotzdem sollten die Hinweise des Arztes zu möglichen Wechselwirkungen unbedingt beachtet werden.

Häufige Nebenwirkungen von Tramal® und Co sind Übelkeit, Benommenheit, Schwindel, Erbrechen, Kopfschmerzen, oder starkes Schwitzen. Derartige Reaktionen des sogenannten zentralen Nervensystems bewirkt auch Alkohol. Wichtig zu wissen ist hier deshalb, dass Tramadol und Alkohol sich in ihren zentralen Effekten gegenseitig verstärken und sogar potenzieren können.

Da es neben einer Steigerung oben genannter Nebenwirkungen auch noch zu ganz unvorhersehbaren Reaktionen des Körpers kommen kann, sollten Sie während der Therapie mit Tramal auf den Genuss jeglicher Art von alkoholischen Getränken verzichten.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen