Sind Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie sinnvoll bei Verdacht auf Prostatakrebs?

Magnetresonanztomographie (MRT) und Kernspintomographie sind zwei Namen für das gleiche Verfahren. In der Primärdiagnostik (Abklärung, ob ein Prostatakrebs vorliegt) sind sie nicht sinnvoll.

Sie können aber evtl. zur Verlaufsbeobachtung herangezogen werden, wenn ein Karzinom entdeckt und behandelt wurde und man die weitere Entwicklung beobachten will. Aber selbst hier sind sie eigentlich nur dann sinnvoll, wenn die anderen etablierten und einfacheren Verfahren unklare Ergebnisse liefern.

Leider ist in einigen Einrichtungen immer wieder zu beobachten, dass solche Geräte, einmal angeschafft, auch angewandt werden sollen - nicht immer zum Nutzen des Patienten.

Autor: