Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Ist der Verdacht auf Prostatakrebs eine Notfallsituation, bei der sofort gehandelt werden muss?

Nein. Da bösartige Prostatatumoren in der Regel sehr langsam wachsen, können Sie bei einem verdächtigen Befund und selbst bei einer sicheren Krebsdiagnose die nächsten Schritte in Ruhe mit Ihrem Arzt besprechen.

Natürlich werden Sie rasch wissen wollen, was genau hinter dem Befund steckt. Aber zumindest müssen Sie nicht befürchten, dass der mögliche Krebs während der näheren Abklärung dramatisch weiter wächst.

Im übrigen ist ein verdächtiger Befund (z.B. erhöhter PSA-Wert oder ertastete vergrößerte Prostata) noch lange keine sichere Krebsdiagnose. Gerade beim Prostatakrebs sind oft mehrere, unterschiedliche Untersuchungen oder Tests notwendig, um die Diagnose zu sichern - oder auch auszuschließen, denn nicht selten erweist sich ein Krebsverdacht im weiteren Verlauf als harmlos.

Autor:

Narodin - Heilpflanzen zur Unterstützung bei Krebs
Inhaltsverzeichnis Top