Wann sollte man bei Morbus Crohn mit Kalzium und Vitamin D einem Knochenschwund vorbeugen?

Die Einnahme von Kalzium und Vitamin D kann der Entstehung eines Knochenschwunds bzw. einer Osteoporose vorbeugen. Das wird bei Menschen mit Morbus Crohn in verschiedenen Situationen empfohlen, zum Beispiel, wenn bei der Knochendichtemessung ein gewisser Wert unterschritten wird.

Auch wenn ein Mangel an Nährstoffen und eine erhöhte Konzentration von Parathormon im Blut nachgewiesen wurde, empfiehlt sich die Osteoporose-Vorbeugung mit Kalzium und Vitamin D. Parathormon ist eine Substanz, die den Kalziumspiegel im Blut reguliert. Eine Behandlung mit Kortison-Präparaten über einen längeren Zeitraum ist ebenfalls Anlass, dem erhöhten Osteoporose-Risiko gezielt entgegenzuwirken.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Weitere Fragen und Antworten zu Morbus Crohn finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Morbus-Crohn_Colitis_ulcerosa