Welche Besonderheiten oder Krankheiten begünstigen die Entstehung einer Osteoporose?

Es gibt eine ganze Reihe an körperlichen Faktoren oder auch Erkrankungen, die die Entstehung und das Fortschreiten einer Osteoporose begünstigen können. Dazu zählen:

  • lang andauernder Hormonmangel (z.B. nach Entfernung der Eierstöcke vor dem 40. Lebensjahr oder bei früh beginnenden Wechseljahren)
  • langjähriges Ausbleiben der Menstruation
  • Magersucht, Mangelernährung, Untergewicht
  • Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz), wenn dadurch ein Kalziummangel entsteht
  • übermäßiger Alkoholkonsum (Alkoholkrankheit)
  • starkes Rauchen
  • Störungen der Funktionen von Magen, Darm oder Nieren
  • Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose)
  • Überfunktion der Nebenschilddrüse (zu viel Parathormon, das Kalzium aus dem Knochen herauslöst)
  • längere Einnahme von Kortison
  • länger andauernde Heparin-Spritzen
  • Bewegungsmangel
  • aber auch Leistungssport
  • familiäre Veranlagung (z.B. Mutter und/oder Großmutter mit Osteoporose)
  • Mangel an Wachstumshormon

Besonders gefährdet sind Menschen, bei denen mehrere dieser Risikofaktoren zutreffen.

Autor: