Kann eine Milchzuckerunverträglichkeit die Entstehung von Osteoporose fördern?

Besteht eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker (Laktoseintoleranz), sollten unter anderem Milch und Milchprodukte gemieden werden. Diese spielen bei der Vorbeugung eines Knochenschwunds (Osteoporose) aber eine wichtige Rolle, denn sie sind wichtige Kalziumlieferanten. Somit kann die Versorgung mit Kalzium schwierig werden.

Doch viele Menschen mit Laktoseintoleranz vertragen durchaus geringe Mengen Milchzucker, wie sie zum Beispiel in einer Scheibe Hartkäse enthalten ist. Das muss natürlich individuell ermittelt werden. Daneben gibt es Soja- und Milchprodukte, die keine oder nur wenig Laktose enthalten, eventuell ist ihnen sogar Kalzium zugesetzt. Eine entsprechende Wahl an Nahrungsmitteln kann auch bei Laktoseintoleranz ein erhöhtes Osteoporoserisiko verhindern.

Autor:

Weitere Fragen und Antworten zur Laktoseintoleranz finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Eltern_Kind