Haben Menschen mit Colitis ulcerosa ein erhöhtes Risiko, eine Osteoporose zu bekommen?

Ja, das Risiko für Osteoporose ist etwas erhöht. Aufgrund der Colitis ulcerosa kann es zu einer Abnahme der Knochendichte (Osteopenie) bis hin zum Knochenschwund (Osteoporose) kommen.

Eine Osteoporose tut zwar primär nicht weh, muss aber ernst genommen werden, da das Risiko für Knochenbrüche, zum Beispiel der Wirbelkörper, ansteigt. Vor allem, wenn Sie über einen längeren Zeitraum Glukokortikoide (Kortison-Präparate) eingenommen haben oder bei Ihnen ein chronisch aktiver Krankheitsverlauf vorliegt. wird empfohlen, zur Sicherheit in regelmäßigen Abständen Knochendichtemessungen vornehmen zu lassen.

Damit die Knochendichte nicht abnimmt, empfehlen die Experten bei besonderen Risikokonstellationen, zur Vorbeugung Kalzium und Vitamin D einzunehmen. Liegt bereits eine Osteoporose vor oder ist es sogar bereits zu Knochenbrüchen gekommen, werden zusätzlich sogenannte Bisphosphonate zur Behandlung empfohlen.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Weitere Fragen und Antworten zu Colitis ulcerosa finden Sie unter

Navigator-Medizin.de/Morbus-Crohn_Colitis_ulcerosa