Welche Ursachen hat die akute Mittelohrschwerhörigkeit?

Bei der Mittelohrschwerhörigkeit handelt es sich um eine Schallleitungsschwerhörigkeit, deren Ursachen im äußeren Gehörgang oder im Bereich des Mittelohrs liegen können.

Der normalerweise über das Trommelfell ankommende Schall wird vom Mittelohr nicht richtig an das Innenohr weitergeleitet. Das kann zu einer akuten oder chronischen Hörminderung führen.

Plötzlich ist alles leiser

Bei einer akuten Mittelohrschwerhörigkeit ist es in den meisten Fällen so, dass man von einem Moment auf den anderen alles deutlich gedämpfter hört. Auslöser für diesen meist vorübergehenden Zustand sind in der Regel harmlose Alltagsgegebenheiten.

Ursachen einer akuten Mittelohrschwerhörigkeit können sein:

  • Paukenerguss (Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr nach Erkältung oder starken Druckschwankungen im Flugzeug, häufiger bei Kindern)
  • tiefliegender Ohrenschmalz (Cerumen) im äußeren Gehörgang
  • Fremdkörper im Gehörgang
  • Wassereinlagerung im äußeren Gehörgang nach dem Baden oder Schwimmen
  • akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta, oft bei Kindern)
  • akute, eitrige Hautentzündung im Gehörgang (z. B. Furunkel)
  • Trommelfellperforation (Verletzung des Trommelfells durch Knalltrauma, Schlag auf das Ohr, Wattestäbchen)
  • ggf. Fraktur (Bruch) des Felsenbeins nach einem Unfall mit Unterbrechung der Gehörknöchelchenkette

Autorin: Dr. med. Sonia Trowe