Welche Ursachen hat die akute Innenohrschwerhörigkeit?

Die Innenohrschwerhörigkeit gehört zu den Schallempfindungsstörungen und geht typischerweise mit einem eingeschränkten Sprachverständnis einher. Die akute Form tritt häufig im Rahmen von Traumata oder infolge von Erkrankungen des Innenohres auf.

Auslöser sind sehr unterschiedlich

Wenn jemand plötzlich alles dumpfer hört bzw. Töne und Sprache nur noch stark verändert wahrnimmt, kann eine akute Schallempfindungsstörung vorliegen. Der Grund liegt meist in einer unmittelbaren Schädigung oder Funktionsstörung des Innenohrapparates.

Potentielle Ursachen für eine akute Innenohrschwerhörigkeit sind:

  • Explosions- oder Lärmtrauma (mit Absterben der tonaufnehmenden und -verstärkenden Haarzellen)
  • Hörsturz
  • Infektionserkrankungen (u. a. Masern, Mumps, Röteln, Hirnhautentzündung)
  • ototoxische (gehörschädigende) Medikamente: bestimmte Antibiotika, harntreibende Arzneimittel, Chemotherapeutika, Anti-Malariamittel etc.
  • Kontakt zu giftigen Substanzen wie Kohlenmonoxid, Blei, Quecksilber etc.
  • Verwendung von bestimmten (das Innenohr schädigenden) Ohrtropfen bei Trommelfellriss
  • Unfall mit Schädelfraktur (Querbruch des Felsenbeins mit Verletzung des Innenohrs)
  • Morbus Menière (Erkrankung des Innenohrs unbekannter Ursache mit Drehschwindel, Ohrgeräuschen und Hörverlust)
  • extremer Stress ("unechte", unbewusst vorgetäuschte Schwerhörigkeit)

Ausführliches Erstgespräch

Wie Sie sehen, können bei einer akuten Innenohrschwerhörigkeit sehr unterschiedliche Faktoren eine ursächliche Rolle spielen. Wenn es keine eindeutige Erklärung (z. B. Unfall, Knalltrauma) für Ihren plötzlichen Hörverlust gibt, muss man besonders intensiv auch auf etwas länger zurückliegende Ereignisse blicken. In diesen Zusammenhang spielen vor allem durchgemachte (Infektions-)Erkrankungen und Medikamente eine große Rolle.

Autorin: Dr. med. Sonia Trowe

Anzeigen