Kann ich mit Hörgerät noch Sport treiben?

Selbstverständlich. Tatsächlich gibt es heutzutage nahezu für jede private oder berufliche Situation individuell abgestimmte Hörhilfen. Ob Schwimmen, Tauchen, Extremsport, Arbeiten auf dem Bau oder in der Bäckerei – dem uneingeschränkten Hören sind kaum noch Grenzen gesetzt.

Unzählige Möglichkeiten

Da zunehmend junge Menschen von Schwerhörigkeit betroffen sind, hat sich die Entwicklung modernster Hörsysteme in den letzten Jahren verstärkt auch auf die Bedürfnisse dieser neuen Kunden fokussiert. Neben innovativer multimedialer Technik sind inzwischen insbesondere Hörgeräte gefragt, die es den Betroffenen ermöglichen, trotz der bestehenden Hörminderung weiterhin ohne Einschränkung am Leben teilzuhaben.

Zu Wasser, zu Land & in der Luft

Vor allem sportlich sehr aktive Menschen können hierbei von einem ganz besonderen Hörsystem profitieren, dem wasserdichten Hörgerät. Diese speziellen Modelle haben viele Vorteile, erfordern aber auch eine entsprechende Pflege und Wartung.

Wasserdichte Hörgeräte zeichnen sich (laut Hersteller) durch folgende Eigenschaften bzw. Funktionalitäten aus:

  • nicht nur wasserabweisend, sondern wirklich wasserdicht
  • bei manchen Modellen Aufenthalt in einem bis mehreren Metern Wassertiefe möglich, ohne dass die Elektronik beeinträchtigt wird
  • Durch ein speziell zuschaltbares Schwimmprogramm wird auch beim Tauchen ein gutes Hörerlebnis erreicht.
  • verrutschen selbst bei heftigen Bewegungen nicht (durch spezielle Anti-Rutsch-Beschichtung)
  • Extremsportarten (Fallschirmspringen, Bergsteigen, Rafting, Mountain-Biking etc.) unter starker Wind-, Geschwindigkeits- oder Wasserbelastung problemlos möglich – ein Cover-Clip dämpft starke Windgeräusche, der Sport-Clip bietet festen Sitz
  • extrem robust und stoßfest (auch bei Stürzen)
  • unempfindlich gegenüber Verunreinigungen wie beispielsweise Staub oder Schmutz, feiner Sand oder Mehl (wichtig bei bestimmten Berufen!)
  • ausgeprägte Schweißbildung beeinträchtigt wasserdichte Geräte deutlich weniger als herkömmliche Modelle

Check-up einmal jährlich

Wasserdichte Hörgeräte können allerdings nur dann einwandfrei funktionieren, wenn sie gut gepflegt und regelmäßig fachmännisch kontrolliert werden. Viele Hersteller garantieren die Wasserfestigkeit deshalb meist nur für ein Jahr. Spätestens dann müssen die Hörgeräte zur Wartung eingeschickt und meistens die Dichtungen ausgetauscht werden.

Lassen Sie sich beraten und testen Sie, ob ein wasserdichtes Hörgerät wirklich das richtige für Sie ist oder ob ein "normales" Modell nicht auch ausreicht. Schließlich haben alle Gerätetypen ihre Vor- und Nachteile und müssen immer auf die einzelne Person abgestimmt werden.

Generell gilt jedoch: Bei allen Hörgeräten handelt es sich um hochentwickelte Technik, die Schutz und Pflege erfordert.

Autorin: Dr. med. Sonia Trowe

Anzeigen