Welche Lebensmittel sind schlecht für die Nerven?

Meistens ist von den Nährstoffen, Nahrungsmitteln und Präparaten die Rede, die besonders gut für ein starkes Nervenkostüm sind. Das ist auch richtig so. Nur sollten Sie dabei nicht vergessen zu prüfen, ob auf Ihrem offiziellen oder heimlichen Speiseplan vielleicht Produkte stehen, die schädlichen Einfluss auf die Nervengesundheit haben könnten.

Unsere 12 wichtigsten Tipps gegen Nervosität

weiterlesen...

Dazu zählen u.a., vor allem bei regelmäßiger Zufuhr und in größeren Mengen:

  • Alkohol (trotz der scheinbar beruhigenden Wirkung)
  • Nikotin
  • Kaffee
  • Schwarzer Tee (auch der Grüne Tee verdient prüfende Beachtung)
  • Schweinefleisch
  • Würste
  • Geräuchertes

Das gilt vor allem dann, wenn Ihr Nervenkostüm bereits angegriffen ist.

Ungesunde Ernährung geht auch an die Nerven

Nicht nur, aber auch auf das Nervensystem wirkt sich eine einseitige, unausgewogene oder minderwertige Ernährung aus – und zwar negativ. Zu geringe Mengen an bioaktiven Vitalstoffen, zu viele einfache statt komplexe Kohlenhydrate, Unmengen an gesättigten Fettsäuren oder ein nierenbelastender Eiweißüberschuss beeinträchtigen u.a. die Zell- und Stoffwechselfunktionen und tragen zu einer Übersäuerung im Körper bei.

Ungünstig ist auch eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, vor allem in Form von stillem Wasser oder Kräutertee. Da in unserem Organismus alles miteinander zusammenhängt, werden alle Extreme (Mangel, Übermaß, Chaos) und schleichende Imbalanzen in einem Bereich irgendwann auch in dem anderen Bereich abgebildet.

Autor: Dr. Hubertus Glaser