Behandlung der nervösen Unruhe

Wie kann man Nervosität am besten stoppen? Mit Entspannungsübungen oder Tabletten? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Woran erkennt man, dass man zu nervös ist?

Hin und wieder mal nervös zu sein, ist normal. Ist man aber ständig oder zumindest sehr häufig angespannt und unruhig, dann ist das zu viel. Entscheidend bei Nervosität ist also ihre Dosis und Dauer. Ab einer gewissen Menge wird sie zur gesundheitlichen Belastung.

Weiterlesen: Woran erkennt man, dass man zu nervös ist?

   

Ständig nervös: In welchen Fällen lohnt sich der Gang zum Arzt?

Kurz gesagt: Wenn Sie Ihre Nervosität als sehr belastend empfinden. Wenn Sie zum Beispiel über längere Zeit sehr schlecht schlafen oder andere körperliche Beschwerden entwickeln. Aber auch wenn Sie aufgrund Ihrer Nervosität privat und beruflich anecken, lohnt sich möglicherweise der Gang zum Arzt. Am besten, Sie suchen einen aus, der ganzheitlich geschult ist – oder zumindest einen Blick für seelische Sorgen hat.

Weiterlesen: Ständig nervös: In welchen Fällen lohnt sich der Gang zum Arzt?

   

Welche Beruhigungsmittel helfen am besten gegen Nervosität?

Das ist so pauschal nicht zu beantworten. Es kommt u.a. darauf an, wie stark Ihre Nervosität ausgeprägt ist, welche Gründe sie hat und wie gut Ihr Organismus auf die verschiedenen Beruhigungsmittel anspricht.

Weiterlesen: Welche Beruhigungsmittel helfen am besten gegen Nervosität?

   

Immer nervös und gereizt: Was meinen Ärzte mit vegetativer Dystonie?

Die vegetative Dystonie ist keine Erkrankung im eigentlichen Sinn, sondern eher eine Zustandsbeschreibung. Typische Symptome sind nervöse Unruhe, Angespanntheit, Schlafprobleme, Herzrasen oder Kopfschmerzen. Aber was ist nun eine vegetative Dystonie?

Weiterlesen: Immer nervös und gereizt: Was meinen Ärzte mit vegetativer Dystonie?