Was ist eine chronische cerebrospinale venöse Insuffizienz (CCSVI)?

Die chronische cerebrospinale venöse Insuffizienz (CCSVI) ist die Bezeichnung für eine Theorie zur Entstehung der Multiplen Sklerose (MS). Sie ist nicht nur sprachlich eine Zumutung, sondern auch höchst umstritten.

Demnach soll eine venöse Abflussstörung im Kopf-Hals-Bereich Ursache der Entzündungen im zentralen Nervensystem sein. Zu diesem Thema gibt es einige Forschungsarbeiten. In der derzeitigen MS-Behandlung findet die Theorie noch keinen Eingang, wenn auch v.a. in den USA bereits spezielle Behandlungszentren operative Eingriffe zur Korrektur venöser Abflussstörungen vornehmen. Allgemein akzeptiert ist die Krankheitstheorie nicht.

Autoren: &

Anzeigen