Was ist die Ursache der Multiplen Sklerose?

Warum habe ich MS? Das ist eine Frage, die sich fast alle Menschen mit Multipler Sklerose stellen. Leider gibt es darauf aber keine befriedigende Antwort. Die genauen Ursachen der Multiplen Sklerose (MS) sind nach wie vor ungeklärt.

Der Fehlsteuerung des Immunsystems bei der Krankheit liegt auch eine erbliche Komponente zugrunde. Doch folgt eine mögliche Vererbung nicht einfachen Vererbungsregeln, so dass man automatisch erkrankt, wenn Elternteile bereits MS haben.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Multipler Sklerose

weiterlesen...

Als weiterer Faktor werden Virusinfektionen etwa mit dem Epstein-Barr-Virus oder Herpesviren diskutiert, die das Immunsystem beeinflussen. Wahrscheinlich spielt eine Vielzahl bislang auch noch unbekannter Faktoren für den Ausbruch der Krankheit eine Rolle.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Link zum G.Steiner-Buch 1962
2 Dienstag, den 17. November 2015 um 22:13 Uhr
Berichtigung: das zusammenfassende Buch ist von 1962.
Auf den Angebotsseiten des SPRINGER-Wissenschafts-Verlags kann man in alle 12 Kapitel Einblick nehmen:
http://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-642-87571-7

Ich empfehle einen Blick in das Kapitel "Die Spirochaeta myelophthora": dort auf S.37 des Buches 4x4 = 16 Mikrofotos der ursächlichen Spirochäten / Borrelien IN den MS-Krankheitsherden.

Wer Augen hat zu sehen, der sehe.
MS-Ursache ist seit vielen Jahrzehnten geklärt, wird aber ignoriert
1 Dienstag, den 17. November 2015 um 20:22 Uhr
Ich kann das nicht mehr hören: die Ursache sei unbekannt.
Prof. Gabriel Steiner (1883-1965, damals Uni Heidelberg) hat als Ursache eine chronische Spirochäten-Infektion in den MS-Herden nachgewiesen, und bereits 1922 die Übertragung durch Zecken.
1965 ordnete er die Erreger in einem zusammenfassenden Buch als Borrelien ein: er hat also Jahrzehnte vor Willy Burgdorfer die Erreger der (späten) Neuroborreliose entdeckt, als Ursache der MS. Schon in dem Buch 1962 berichtete er über mehr als 1/2 Dutzend bestätigender Befunde durch andere Gruppen.
Die Konsequenz ist klar: die MS muß wie eine Neuroborreliose behandelt werden, etwa mit 2-3 Wochen Doxycyclin, zB 300 mg/d.

Inzwischen gibt es eine Reihe von Therapiestudien, die eine sehr hohe Wirksamkeit von Mino- bzw. Doxycyclin bei MS zeigen. Aber vom "Mainstream", etwa auch der DMSG in Deutschland, wird das alles einfach ignoriert - zum Schaden von hunderttausenden MS-Kranken.
Anzeigen