Multiple Sklerose: Sehstörungen

Kann man durch eine MS Sehstörungen bekommen? Welche Sehprobleme sind typisch für die Multiple Sklerose? Darum geht es in diesem Kapitel.

Was für Sehstörungen können bei Multipler Sklerose auftreten?

Wenn es bei Multipler Sklerose zu Sehstörungen kommt (was längst nicht immer der Fall ist), sind Beeinträchtigungen der Sehschärfe relativ typisch. Oft legt sich auch eine Art milchiger Schleier über die Augen. Manchmal kann es auch zu Augenschmerzen kommen.

Weiterlesen: Was für Sehstörungen können bei Multipler Sklerose auftreten?

   

Warum sind Sehstörungen bei Multipler Sklerose relativ häufig?

Es gibt bestimmte Regionen des Nervensystems, in denen sich die ersten MS-Herde vergleichsweise häufig bilden. Dazu gehört auch der Sehnerv. Entmarkungsherde bzw. Entzündungen in diesem Bereich führen zu einer sogenannten Retrobulbärneuritis.

Weiterlesen: Warum sind Sehstörungen bei Multipler Sklerose relativ häufig?

   

Welche Beschwerden können bei Multipler Sklerose an den Augen entstehen?

Bei der Multiplen Sklerose (MS) sind Probleme an den Augen oder mit der Sehfähigkeit ein häufiges Frühsymptom. Allerdings gibt es auch viele Menschen mit MS, die überhaupt keine Einschränkungen in diesem Bereich haben. Spezifisch ist das also nicht.

Weiterlesen: Welche Beschwerden können bei Multipler Sklerose an den Augen entstehen?

   

Bedeutet eine Entzündung des Sehnervs (Optikusneuritis), dass man später Multiple Sklerose bekommt?

Eine Entzündung des Sehnervs (Optikusneuritis) ist ein häufiges Erstsymptom der Multiplen Sklerose (MS). Sie kann aber auch im späteren Verlauf der Krankheit vorkommen. Allerdings heißt das nicht, dass eine Sehnerventzündung auch mit Sicherheit zu einer MS führt.

Weiterlesen: Bedeutet eine Entzündung des Sehnervs (Optikusneuritis), dass man später Multiple Sklerose bekommt?

   

Wie macht sich eine Entzündung des Sehnervs (Optikusneuritis) bemerkbar?

Eine Entzündung des Sehnervs (oder im Mediziner-Jargon: Optikusneuritis) kommt bei der Multiplen Sklerose in 20-30% der Fälle vor. Oft tritt sie bereits zu Beginn der Krankheit auf, manchmal aber auch erst im weiteren Verlauf.

Weiterlesen: Wie macht sich eine Entzündung des Sehnervs (Optikusneuritis) bemerkbar?

   

Welche Formen der Sehnerv-Entzündung (Optikusneuritis) gibt es?

Bei einer Entzündung des Sehnervs (Optikusneuritis) unterscheidet man im wesentlichen zwei Formen, die sich in dem Ort der Entzündungsstelle unterscheiden.

Weiterlesen: Welche Formen der Sehnerv-Entzündung (Optikusneuritis) gibt es?

   

Bildet sich eine Sehnervenentzündung (Optikusneuritis) von allein wieder zurück?

In den meisten Fällen heilt eine Optikusneuritis von selbst und folgenlos wieder ab. Das kann allerdings einige Wochen, manchmal auch Monate und seltener auch noch länger dauern.

Weiterlesen: Bildet sich eine Sehnervenentzündung (Optikusneuritis) von allein wieder zurück?

   

Kann eine Sehnerventzündung (Optikusneuritis) auch an beiden Augen vorkommen?

Ja, das ist möglich. In den meisten Fällen tritt die Optikusneuritis jedoch einseitig auf. Kommt es tatsächlich zu einer Entzündung beider Sehnerven, kann das sowohl nacheinander als auch gleichzeitig passieren.

Weiterlesen: Kann eine Sehnerventzündung (Optikusneuritis) auch an beiden Augen vorkommen?

   
Anzeigen