Was ist eine überaktive Blase?

Bei der sogenannten überaktiven Blase ist der Blasenmuskel (Musculus detrusor) gereizt und spannt sich bereits bei kleinen Urinmengen in der Blase an. Die Betroffenen spüren einen häufigen und starken Harndrang, wobei die Urinmengen eher klein sind.

Kommt es zu einer zusätzlichen Funktionsstörung des Blasenschließmuskels, kann eine Inkontinenz auftreten. Das heißt, dass der Urin nicht mehr sicher gehalten werden kann.

Viele Menschen mit Multipler Sklerose haben bereits vor der Diagnose der Krankheit Blasenprobleme. Sie leiden vielleicht schon lange unter einer sogenannten Reiz-, oder Konfirmandenblase, d.h. sie müssen häufig die Toilette aussuchen.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Anzeigen