Können Infektionen einen MS-Schub auslösen?

Ja. Infektionen gelten als sogenannte Triggerfaktoren, das heißt, sie erhöhen das Risiko für einen Schub der Multiplen Sklerose.

Das bedeutet zum Glück nicht, dass Sie bei jeder Infektion mit einem neuen Schub der Erkrankung rechnen müssen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist statistisch erhöht. Vor allem in der Zeit kurz nach einem Infekt, z.B. einer Grippe oder einer Magen-Darm-Virus-Infektion, nimmt die Schubhäufigkeit zu. Warum das so ist, ist noch nicht endgültig geklärt.

Beugen Sie Infekten vor

Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren und somit einem potenziellen MS-Schub vorzubeugen, sollten Sie deshalb etwas vorsichtiger sein als andere Personen und z. B. offensichtlichen Ansteckungsquellen möglichst aus dem Weg gehen.

Einige Tipps, die Ihnen helfen können, sich vor Infektionskrankheiten zu schützen:

  • Meiden Sie den direkten Kontakt zu erkälteten bzw. infektiösen Menschen.
  • Verzichten Sie in der Erkältungszeit möglichst auf öffentliche Verkehrsmittel wie Bus oder Bahn.
  • Waschen Sie regelmäßig und gründlich Ihre Hände. Verwenden Sie, wenn Sie unterwegs sind, ggf. ein Händedesinfektionsmittel.
  • Versuchen Sie, sich möglichst wenig ins Gesicht zu fassen. Bakterien und Viren gelangen sonst leichter in Ihre Mund- und Nasenschleimhäute.
  • Sorgen Sie für regelmäßige und ausreichende Bewegung an der frischen Luft.
  • Ernähren Sie sich gesund, ausgewogen und vollwertig. Trinken Sie ausreichend ungesüßten Tee oder Wasser.
  • Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt über die jährliche Grippeschutzimpfung.
  • Sorgen Sie für ausreichend erholsamen Schlaf und vermeiden Sie Stress.

Alles eine Frage des Maßes

Wie bei vielen anderen Dingen gilt auch bei der Infektionsprophylaxe: Übertreiben Sie es bitte nicht. Es ist keinem damit geholfen, wenn Sie sich vollkommen zurückziehen und sämtliche sozialen Kontakte meiden, nur um damit einer vermeintlichen Infektion aus dem Weg zu gehen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Multipler Sklerose

weiterlesen...

Zum einen gibt es sowieso keinen kompletten Schutz vor Erkältungen und ähnlichen Infekten, zum anderen führt natürlich auch nicht jeder Infekt zu einem MS-Schub – lediglich das Risiko ist erhöht.

Seien Sie also einfach nur etwas achtsamer und verzichten Sie ggf. vorübergehend mal auf das Geknuddel mit den erkälteten Liebsten.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann, Dr. med. Sonia Trowe

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
MS-Schübe
2 Samstag, den 23. Januar 2016 um 09:44 Uhr
Leide seit 2003 an MS (war da 42J ahre), es gibt mal so mal so Tage. Meistens, während oder nach einem grippalen Infekt, merke ich die Krankheit. Schwäche-Gefühle, Kribbel-Gefühle usw., die gehen auch wieder.
Mein Hausarzt weißt Bescheid. Und mit meiner Neurologin, die mich behandelt, bin ich sehr zufrieden. Beide Ärzte nehmen die Krankheit sehr ernst.
andehenter schub
1 Dienstag, den 10. Februar 2015 um 08:59 Uhr
Habe seit 20 Jahren MS. Kenne einen Schub. Aber die Dr. reden sich gerne heraus. Frage mich immer warum wir dafür nicht ernst genommen werden
Anzeigen