Gibt es einen Bluttest auf Multiple Sklerose?

Nein. Eine Multiple Sklerose kann nur anhand von bildgebender Diagnostik (v.a. Magnetresonanztomographie) in Kombination mit dem neurologischen Beschwerdebild gestellt werden. Blutuntersuchungen dienen - wenn überhaupt - eher dazu, andere Erkrankungen auszuschließen.

Zukunft klingt vielversprechend

Das ist zumindest der derzeitige Stand (04/2019). Seit Jahren arbeiten Wissenschaftler jedoch mit Hochdruck an neuen Testverfahren, um sowohl den MS-Verdacht früher und präziser zu bestätigen als auch akute MS-Schübe frühzeitiger (noch bevor sich Symptome zeigen) zu erkennen oder um zu sehen, wie gut das Ansprechen auf eine bestimmte Therapie ist.

Aktuell ist die Rede von einem neuen Biomarker mit dem Namen NfL (Neurofilament-light-chain-protein). Biomarker sind messbare Parameter, die auf krankhafte Abläufe oder Reaktionen im Körper hindeuten können. Mit der Bestimmung von NfL soll es zukünftig möglich sein, eine zuverlässige Aussage darüber zu treffen, wie weit fortgeschritten die Nervenschädigung bei den Betroffenen ist.

Es bleibt also weiterhin spannend.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann, Dr. med. Sonia Trowe

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
bei MS-Verdacht zum Neurologen
2 Samstag, den 24. Oktober 2015 um 11:24 Uhr
Hallo Jana,

aus der Ferne ist das natürlich nicht zu beurteilen, wir können vor allem nicht abschätzen, wie akut das Problem ist. Aber bei einem MS-Verdacht suchen Sie am besten einen niedergelassenen Neurologen auf, das ist für eine nähere Untersuchnung die sinnvollste erste Anlaufstelle.

Alles Gute und viele Grüße
Ihr Navigator-Team
MS???
1 Freitag, den 23. Oktober 2015 um 07:44 Uhr
Meine Freundin ist mit kontinuierlichen Kopfschmerzen, bis hin zum Nasenbluten, nach Mehrheim ins Krankenhaus gekommen. Dort wurde eine Untersuchung des Hirnwassers vorgenommen. Laut dieser Untersuchung ist ein Wert auffällig, der auf MS hinweist.
Wie sollen wir nun weiter machen? Vom Krankenhaus wurde ihr Toperamip als tägliche Einnahme verschrieben. Das Medikament hat schlimme Nebenwirkungen. Sollen wir in eine Spezialklinik fahren????
Anzeigen