MS: Wie häufig kann eine Kortison-Behandlung durchgeführt werden?

Grundsätzlich gibt es keine Beschränkung der Anzahl der durchgeführten Kortison-Behandlungen bei der Multiplen Sklerose. Die hochdosierte Stoßtherapie wird meist dann durchgeführt, wenn es zu Funktionsbeeinträchtigungen im Rahmen eines Schubes kommt.

Bis zu vier Behandlungen pro Jahr gelten als sicher. Danach muss zumindest sehr genau überlegt werden, ob vielleicht auch eines der anderen Immunsuppressiva in Betracht kommt. Aber ein so häufiger Bedarf ist zum Glück ohnehin extrem selten notwendig.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Multipler Sklerose

weiterlesen...

Eine andere Frage ist die nach einer unmittelbaren Wiederholung einer Kortison-Therapie, wenn der erste Zyklus nicht zum ausreichenden Erfolg geführt hat. Ob es dann durch die Schwächung des Immunsystems zu langfristigen Nebenwirkungen oder zum gehäuften Auftreten bestimmter Krankheiten kommt, ist aus Studien bislang nicht bekannt. Dennoch sollte die Frage nach einer nötigen Behandlung und Wiederholungs-Behandlung eines Schubs immer gewissenhaft geklärt werden.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Cortison-Stosstherapie
1 Mittwoch, den 03. Mai 2017 um 13:51 Uhr
Infolge einer Sehnerventzündung (MS bisher ausgeschlossen) habe ich Ende Januar, Anfang März und Anfang April je 3 x 1000 mg Cortison erhalten mit einer umgehenden Besserung. Nun hat es etwas länger angehalten aber die Sehnerventzündung ist noch nicht überstanden.
Was empfehlen Sie? Nochmals 3 x 1000 mg Cortison?
Anzeigen