MS: Einzelne Medikamente gegen die Spastik

Welche Medikamente werden gegen Spastik-Probleme bei Multipler Sklerose empfohlen? Wie gut wirken Baclofen, Tizanidin oder Botox und welche Nebenwirkungen haben diese Medikamente? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Auf welche Weise wirkt Baclofen?

Baclofen ist ein sogenanntes Muskelrelaxans. Es handelt sich also um ein Medikament, das entspannend auf die Muskulatur wirkt.

Weiterlesen: Auf welche Weise wirkt Baclofen?

   

Wann wird Baclofen in den Rückenmarkskanal gespritzt?

Baclofen wirkt recht gut gegen Spastiken bei der MS. Sind die Spasmen sehr ausgeprägt und schmerzhaft, genügt die Einnahme in Tablettenform allerdings häufig nicht, weil zu wenig Arzneistoff am Ort des Geschehens ankommt. Dann kann der Wirkstoff auch direkt in den Rückenmarkskanal gespritzt werden (intrathekale Applikation).

Weiterlesen: Wann wird Baclofen in den Rückenmarkskanal gespritzt?

   

Was sind mögliche Nebenwirkungen bei Überdosierung von Baclofen?

Mögliche Symptome einer Baclofen-Überdosierung sind:

Weiterlesen: Was sind mögliche Nebenwirkungen bei Überdosierung von Baclofen?

   

Auf welche Weise wirkt Tizanidin?

Tizanidin (Handelsname: Sirdalud®) ist ein sogenanntes Muskelrelaxans. Es handelt sich also um ein Medikament, das entspannend auf die Muskulatur wirkt.

Weiterlesen: Auf welche Weise wirkt Tizanidin?

   

Was für ein Medikament ist Sirdalud®?

Sirdalud® enthält den Wirkstoff Tizanidin. Das Mittel wirkt entspannend auf die Muskulatur und wird bei Multipler Sklerose gegen Muskelverkrampfungen und Spastiken eingesetzt.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

   

Welche Nebenwirkungen können unter Behandlung mit Tizanidin auftreten?

Bei Einnahme von Tizanidin kann es zu trockenem Mund, Müdigkeit und Abgeschlagenheit sowie zu Schwindel kommen. Seltenere Nebenwirkungen sind Schlafstörungen, Magen-Darm-Probleme (u.a. Übelkeit) und Halluzinationen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

   

Auf welche Weise wirkt Botulinumtoxin (Botox) gegen die Spastik?

Botulinumtoxin (Botox) blockiert, wenn es in den Muskel gespritzt wird, die Freisetzung von Acetylcholin. Und wenn der Neurotransmitter Acetylcholin fehlt, können die Muskelfasern nicht mehr normal anspannen.

Weiterlesen: Auf welche Weise wirkt Botulinumtoxin (Botox) gegen die Spastik?

   

Botox-Spritzen gegen die Spastik: Wie lange dauert es, bis die Wirkung einsetzt?

Nachdem Botulinumtoxin (Botox) in den Muskel gespritzt wurde, dauert es meist ein paar Tage, bis die Wirkung spürbar einsetzt. Der Höhepunkt des therapeutischen Effekts ist in der Regel erst nach zehn Tagen erreicht.

Weiterlesen: Botox-Spritzen gegen die Spastik: Wie lange dauert es, bis die Wirkung einsetzt?

   

Wie lange hält die Wirkung von Botox-Spritzen an?

Die Wirkung von Botulinumtoxin (Botox) hält ziemlich lange an. Es kann bis zu sechs Monate dauern, bis die Muskelfasern wieder ihre volle Kontraktionsfähigkeit (und damit auch ihre Fähigkeit zu spastischen Verkrampfungen) erreicht haben.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

   

Welche Nebenwirkungen können bei Botulinumtoxin-Spritzen auftreten?

Nach den intramuskulären Spritzen von Botulinumtoxin (Botox u.a.) kann es am Ort des Geschehens zu Muskelschwäche und auch zu vorübergehenden Schmerzen kommen.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können bei Botulinumtoxin-Spritzen auftreten?

   
Anzeigen