Multiple Sklerose: Azathioprin & Cyclosporin

Was sind Azathioprin und Cyclosporin A, wann werden die beiden Wirkstoffe bei Multipler Sklerose angewandt – und welchen Effekt haben sie? Werden Azathioprin und Cyclosporin A gespritzt oder als Tabletten eingenommen? Mit welchen Nebenwirkungen muss man rechnen? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Wie wirkt Azathioprin (Imurek) gegen MS?

Azathioprin (Imurek®) ist ein in Tablettenform verabreichtes Immunsuppressivum. Das bedeutet, Azathioprin unterdrückt die Aktivität des Immunsystems. Das Medikament wird erst im Körper in den wirksamen Metaboliten (6-Mercatopurin) umgewandelt und hemmt vor allem die Bildung der B- und T-Zellen des Immunsystems.

Weiterlesen: Wie wirkt Azathioprin (Imurek) gegen MS?

   

Welche Nebenwirkungen können unter Azathioprin (Imurek®) auftreten?

Für ein Immunsuppressivum ist Azathioprin relativ gut verträglich. Dennoch kann es natürlich auch bei diesem Medikament zu Nebenwirkungen kommen. Am häufigsten sind:

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können unter Azathioprin (Imurek®) auftreten?

   

Was ist Cyclosporin A?

Cyclosporin A ist ein hochwirksames Zytostatikum und Immunsuppressivum. Das heißt auf deutsch, ein Medikament, das wie ein Zellgift wirkt und das Immunsystem unterdrückt.

Weiterlesen: Was ist Cyclosporin A?

   
Anzeigen