Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wirkt sich Coenzym Q10 positiv auf die MS aus?

Q10 ist ein Coenzym, also so etwas wie ein Enzym-Helfer. Die Körperzellen brauchen es, um Energie zu gewinnen. Q10 geht als sogenannter Radikalfänger gegen schädliche Sauerstoffverbindungen vor und ist somit antioxidativ.

Insbesondere bei Herzerkrankungen wurden positive Effekte von Q10 beobachtet, wenn ausreichende Mengen davon zugeführt wurden. Auch im Hinblick auf die Multiple Sklerose könnte das Coenzym von Nutzen sein. Allerdings gibt noch nicht genügend wissenschaftliche Belege.

Offenbar weniger oxidativer Stress

In einer iranischen Studie, deren Ergebnisse 2013 veröffentlicht wurden, bekamen MS-Erkrankte 500 mg Coenzym Q10 pro Tag. Insgesamt 45 Probanden schlossen die Studie ab. Die Untersuchung lief über einen Zeitraum von drei Monaten. Davor und danach wurde den Teilnehmern Blut abgenommen. Geprüft wurde es unter anderem auf bestimmte Biomarker für oxidativen Stress und Antioxidationsenzyme.

Heilpflanzen und MS – einige haben Potential

weiterlesen...

Die Erhebung legt nach Angaben der Autoren nahe, dass durch die Q10-Gabe der oxidative Stress reduziert und im Gegenzug die Aktivität antioxidativer Enzyme gesteigert werden kann. Eine weitere Veröffentlichung einige Zeit später untermauert die Einschätzung: Bei den Betroffenen, die das Coenzym Q10 nahmen, wurden auch niedrigere Spiegel der Entzündungsmarker Interleukin-6 (IL-6) und Tumornekrosefaktor (TNF)-alpha festgestellt.

Verzehrmenge und Wechselwirkungen beachten

Noch einige Informationen zu Q10: Das Coenzym gehört zur Klasse der Ubichinone. Sie sind an der Atmungskette beteiligt, die beim Energiestoffwechsel eine wichtige Rolle spielt. Q10 wird vom Körper selbst gebildet, steckt aber auch in vielen Lebensmitteln, vor allem in Fleisch, Fisch, Eiern, Butter sowie in Hülsenfrüchten, Nüssen und einigen Pflanzenölen. Abgesehen davon gibt es Q10-Nahrungsergänzungsmittel.

Ganz wichtig zu wissen ist, dass Wechselwirkungen mit bestimmten gerinnungshemmenden Mitteln möglich sind. Dabei geht es vor allem um Vitamin-K-Antagonisten. Da Q10 dem fettlöslichen Vitamin K ähnlich ist, besteht die Gefahr, dass Gerinnungshemmer in ihrer Wirkung abgeschwächt werden. In diesem Fall ist es also unerlässlich, mit dem Arzt Rücksprache zu halten.

Wer zu viel Q10 nimmt, muss außerdem mit unerwünschten Wirkungen wie Übelkeit und Durchfall rechnen. Deshalb sollte die empfohlene Verzehrmenge keinesfalls überschritten werden.

Positive Hinweise, aber weitere Studien nötig

Generell muss Q10 im Grunde nicht von außen zugeführt werden. Es gibt aber Hinweise darauf, dass eine Nahrungsergänzung mit dem Coenzym möglicherweise gesundheitsfördernd ist. Gerade wenn es um die Multiple Sklerose geht, ist die Studienlage noch zu dünn, um eine verlässliche Einschätzung abzugeben.

Autorin: Anna Brockdorff

Studien:

  • Lee BJ et al.: Coenzyme Q10 supplementation reduces oxidative stress and increases antioxidant enzyme activity in patients with coronary artery disease. Nutrition. 2012 Mar;28(3):250-5.
  • Sanoobar M et al.: Coenzyme Q10 supplementation reduces oxidative stress and increases antioxidant enzyme activity in patients with relapsing-remitting multiple sclerosis. Int J Neurosci. 2013 Nov;123(11):776-82.
  • Sanoobar M et al.: Coenzyme Q10 supplementation ameliorates inflammatory markers in patients with multiple sclerosis: a double blind, placebo, controlled randomized clinical trial. Nutr Neurosci. 2015 May;18(4):169-76.
Narodin - Heilpflanzen zur Unterstützung bei Autoimmunerkrankungen und Krebs
Kurkuma+Weihrauch - Heilpflanzen zur Unterstützung bei Autoimmunerkrankungen
Inhaltsverzeichnis Top