MS und die Borrelien-Hypothese: Soll ich einen Versuch mit Antibiotika wagen?

Ja, das ist immer eine Überlegung wert. Mir selbst haben nach der MS-Diagnose Antibiotika sehr gut geholfen und viele Symptome sind seit Beginn der Behandlung rückläufig bzw. verschwunden. Auch gibt es immer wieder Berichte von anderen Patienten, z.B. in MS-Foren, die von dem Erfolg einer Antibiotikabehandlung profitieren konnten.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Multipler Sklerose

weiterlesen...

Eine individuelle Entscheidung ist allerdings, welche Antibiotika eingesetzt werden. Die Befürworter eines Behandlungsversuchs mit Antibiotika bieten ganz unterschiedliche Therapieschemata an – sowohl was die Wirkstoffe als auch was die Behandlungsdauer angeht.

Es würde zu weit führen, hier die einzelnen Varianten aufzuführen, zumal keines dieser Regimes schulmedizinisch betrachtet anerkannt oder in seiner Wirksamkeit bewiesen ist. Wenn Sie der Idee mit den Antbiotika und der Borreliose-Theorie positiv gegenüber stehen, dann suchen Sie sich einen Arzt oder eine Ärztin, dem oder der Sie vertrauen, und dann starten Sie einfach einen Versuch.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen