Darf ich mit MS noch rauchen?

Verbieten kann das Rauchen natürlich niemand, ob mit oder ohne MS. Zu bedenken sind aber mehrere mögliche Zusammenhänge mit der Multiplen Sklerose:

  • Nikotin ist ein Nervengift und sollte bei einer Erkrankung des zentralen Nervensystems schon prinzipiell besser vermieden werden.
  • Studien ergaben, dass das Rauchen das Risiko einer MS erhöht, dass also überzufällig viele Raucher eine Multiple Sklerose entwickeln.
  • Zudem scheint das Rauchen den Verlauf der Krankheit negativ zu beeinflussen. Studien zufolge ist die Wahrscheinlichkeit eines Übergangs vom schubförmigen in den sekundär chronisch-progredienten Verlauf bei Rauchern deutlich erhöht.
  • Des Weiteren zeigen Untersuchungen, dass auch die im Laufe der Krankheit erworbene Behinderung durch das Rauchen ungünstig beeinflusst wird.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Multipler Sklerose

weiterlesen...

Werfen Sie die Kippen weg

In jedem Fall wäre es also besser, mit dem Rauchen ganz aufzuhören. Dass das besonders für Betroffene mit frisch diagnostizierter MS oftmals schwer ist, ist angesichts des psychischen und körperlichen Stresses kein Wunder. Manche Raucher hören aber auch sofort nach der Diagnose mit dem Rauchen auf, weil die Angst groß ist, dass es eine Ursache sein könnte oder den Krankheitsverlauf beeinflusst.

Wenn Sie übrigens der Meinung sind, dass Sie nicht allein von den Zigaretten loskommen, dann lassen Sie sich doch professionell unterstützen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder nutzen Sie die Telefonberatung zur Rauchentwöhnung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter 0 800 8 31 31 31.

Es lohnt sich auf jeden Fall

Zur Steigerung Ihrer Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören, hier nochmal eine gute Nachricht: Die schädliche Wirkung des Rauchens lässt kontinuierlich nach, sobald Sie die Glimmstängel weglassen.

Wer also mit dem Rauchen aufhört, kann den Krankheitsfortschritt der MS wieder verlangsamen. Außerdem ist nachgewiesen, dass nach zehn Jahren Nikotinabstinenz das MS-Risiko wieder dem eines Nichtrauchers entspricht.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann, Dr. med. Sonia Trowe

Anzeigen