Gibt es Medikamente oder andere Hilfen gegen Hitzebeschwerden (Uhthoff-Phänomen)?

Beim sogenannten Uhthoff-Phänomen kommt es zur Beschwerdezunahme, wenn der Körper erhitzt ist (Anstrengung, Fieber). Mit Medikamenten kann man dem leider nicht vorbeugen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Multipler Sklerose

weiterlesen...

Kühlen hilft

Aber man kann dafür sorgen, dass die Körpertemperatur erst gar nicht steigt. Ist bei einer Erhitzung kein Aufenthalt im Kühlen möglich, empfiehlt sich das Tragen von Kühlkleidung, um die Körpertemperatur niedrig zu halten.

Im Fachhandel sind Kühlhosen, Kühlhemden und Kühlwesten erhältlich. Auch Kühlmöglichkeiten für den Kopf wie Caps, Stirn- und Nackenbänder sowie Arm- oder Beinkühlmanschetten gibt es im Fachhandel. Viele Menschen mit MS haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Seien Sie kreativ

Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten, um die Körpertemperatur möglichst niedrig zu halten. So können kühlende Speisen (Wassermelone) und Getränke genauso hilfreich sein wie kalte Duschen oder Fußbäder.

Auch Ventilatoren und Klimaanlagen können dabei helfen, die Körpertemperatur effektiv zu senken. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Achten Sie aber darauf, sich bei den ganzen Aktionen nicht noch ernsthaft zu "verkühlen".

Übrigens, leider müssen Sie die Kosten für die ganzen Anschaffungen in der Regel selbst tragen. Sie können zwar versuchen, Zuschüsse bei der Krankenversicherung zu beantragen, aber die Bereitwilligkeit der Kassen ist unterschiedlich und mitunter sehr begrenzt.

Sport ist kein Problem

Obwohl das Uhthoff-Phänomen natürlich auch durch stärkere körperliche Aktivitäten ausgelöst werden kann, sollte man dennoch nicht auf Sport verzichten. Ganz im Gegenteil, MS-Betroffene profitieren vielmehr von regelmäßiger Bewegung. Sorgen Sie in diesem Zusammenhang also einfach für optimale Bedingungen.

Tipps, wie Sie trotz Uhthoff-Phänomen Sport treiben können:

  • Verlegen Sie Ihre sportlichen Aktivitäten in der warmen Jahreszeit eher in die kühleren frühen Morgen- oder späten Abendstunden.
  • Überschreiten Sie möglichst nicht Ihre persönliche körperliche Belastungsgrenze.
  • Bevorzugen Sie bei heißen Außentemperaturen das Schwimmen als Sportvariante.
  • Sorgen Sie durch regelmäßiges Training dafür, dass Ihr Körper widerstandsfähiger gegenüber sommerlichen Temperaturen wird.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann, Dr. med. Sonia Trowe

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen