MS: In zehn Jahren heilbar?

Der Anteil derjenigen, bei denen die Multiple Sklerose (MS) schon im Jugendalter beginnt, nimmt zu. Rund 50% aller Menschen mit MS erleben die ersten Krankheitsanzeichen schon im Alter unter 20 Jahren. Das zumindest ist das Ergebnis einer Untersuchung der italienischen MS-Organisation Associazione Italiana Sclerosi Multipla.

Die Italiener haben aber auch eine gute Nachricht: Nach Ansicht von Rita Levi Montalcini, einer international renommierten MS-Expertin, wird die Multiple Sklerose in zehn Jahren besiegt sein. Ihre Begründung: Derzeit werden große Fortschritte in der Entschlüsselung der Krankheitsentstehung gemacht, und diese Entwicklung schreitet relativ rasch voran. Rita Levi Montalcini ist davon überzeugt, dass sich daraus schon bald neue therapeutische Ansätze ergeben werden, die entweder das Forschreiten der Erkrankung unterbinden oder mit deren Hilfe die MS sogar komplett verschwindet.

Das klingt zwar alles noch sehr theoretisch, aber Hoffnung macht es allemal.

Autoren: WANC/Dr. med. Jörg Zorn, 19.05.05

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (6)
MS ist bestimmt heilbar
6 Montag, den 04. Dezember 2017 um 09:03 Uhr
Ich denke, dass es auch nur an der Pharmaindustrie liegt, und an dem schönen Geld, was man mit chronisch Kranken verdienen kann.
Heute lese ich, dass es eine Impfung geben soll, die Drogensüchtigen den Entzug erleichtert. Ist ja schön, aber daran sehe ich, das man MS Patienten nicht helfen will. Und es wäre bestimmt möglich...
INTERESSEN
5 Dienstag, den 16. August 2016 um 07:03 Uhr
Wer ist an einer Heilung interessiert, wenn mit teuren Medikamenten und Ärzten, welche medikamentengeschult sind, gearbeitet wird?
10 jahre
4 Sonntag, den 24. Januar 2016 um 08:19 Uhr
Die 10 Jahre seit Erscheinen des Artikels sind vorbei.
So stehen wir jetzt mit den Fortschritten?
MS in 10 Jahren heilbar
3 Donnerstag, den 12. November 2015 um 09:43 Uhr
Leider wird die MS in 100 Jahren nach Pharmamethoden nicht heilbar sein, da ja an lebenslanger Medikamenteneinnahme mehr verdient wird als an einer Tablette, die komplett heilt, außer die Tablette kostet soviel oder noch mehr wie 50 Jahre Medikamente nehmen.
Aber es ist ein Irrglaube, dass MS nicht heilbar ist. Es wird nur von den Pharmariesen und Ärzten so dargestellt. Alle Betroffenen sollten sich nur zb. Dr. Terry Wahls Weg oder Dr. George Jelineks Weg ansehen. Sie sind selbst betroffen und sind heute gesund. Nur man muss sehr viel Arbeit und Disziplin an den Tag legen und sein Leben ziemlich umkrempeln. Ernährung, Meditation, Bewegung, Alternative Medizin....
Aber der Weg lohnt sich allemal.

LG Silvia
ja, das stimmt
2 Donnerstag, den 20. August 2015 um 12:04 Uhr
Hallo Birgit,

ja, das sehen wir ähnlich. Es ist für die Pharmaindustrie einfach lukrativer, Krankheiten langjährig zu behandeln als sie auszumerzen. Und leider gibt es kein Regulativ, das hier bessere Anreize schafft. Weder vom Gesundheitsministerium noch von den Universitäten. Im Gegenteil, die universitäre Forschung wird maßgeblich von der Pharmaindustrie finanziert und damit bestimmt.

Das ist eine Crux an unserem Gesundheitssystem. Die Industrie wird das niemals ändern, warum sollte sie, aber der Staat müsste sich viel entschiedener gegen diese fehlgeleitete Motivation wenden. Zum Beispiel über relevante finanzielle Anreize für "Heilungs-Forschung".

Viele Grüße
J. Zorn
In 10 Jahren?
1 Donnerstag, den 20. August 2015 um 11:51 Uhr
Die 10 Jahre sind um. Und MS ist noch nicht heilbar. Zu groß der Verdienst der Pharmakonzerne.
Anzeigen