Mit welchen Alltagsverrichtungen bekommen Parkinson-Patienten typischerweise Probleme?

Mit fortschreitendem Verlauf der Erkrankung fallen vor allem Alltagstätigkeiten schwerer, die eine ausgeprägte Feinmotorik verlangen. So können Menschen mit Morbus Parkinson z.B. Probleme mit dem Schreiben, Zähneputzen, Schuhe zubinden, Knöpfe zuknöpfen oder dem Kämmen bekommen.

Grundsätzlich fällt es Parkinson-Patienten oft schwerer, mehrere Bewegungen gleichzeitig auszuführen bzw. aufeinander abzustimmen.

Für die Betroffenen ist das oft sehr belastend, weil sie trotz klarstem Verstand Probleme mit solchen Alltagstätigkeiten haben, die schwierig zu "verstecken" sind.

Auch wenn das leichter gesagt als getan ist: Wir empfehlen damit offen und selbstbewusst umzugehen und in Umgebung fremder Menschen Ihre Schwierigkeiten ggf. anzusprechen und sich ohne Scham helfen zu lassen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen