Grundlagen & Varianten

Welche Parkinson-Arten gibt es eigentlich? Und wie entstehen sie? Darum geht es in diesem Kapitel zu den Grundlagen.

Wie häufig tritt die Parkinson-Krankheit auf?

Das Parkinson-Syndrom tritt hauptsächlich im höheren Lebensalter auf, betroffen sind ca. 1% der über 60-Jährigen. In Deutschland leben Schätzungen zufolge etwa 250.000 bis 400.000 Parkinson-Kranke, das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 0,3-0,5%.

Weiterlesen: Wie häufig tritt die Parkinson-Krankheit auf?

   

Gibt es verschiedene Formen der Parkinson-Krankheit?

Ja, es werden in der Medizin vier verschiedene Parkinson-Syndrome unterschieden:

Weiterlesen: Gibt es verschiedene Formen der Parkinson-Krankheit?

   

Was ist ein sekundäres Parkinson-Syndrom?

Unter diesem Begriff werden Erkrankungen mit Parkinson-ähnlichen Beschwerden zusammengefasst, die durch nachweisbare äußere oder innere Einflüsse entstehen.

Weiterlesen: Was ist ein sekundäres Parkinson-Syndrom?

   

Was versteht man unter Boxer-Parkinson?

Jahrelanges Boxen, oder vielmehr jahrelanges Einfangen von Boxhieben kann zu einem sogenannten sekundären Parkinson-Syndrom führen. Die Symptomatik kann sich ganz ähnlich dem klassischen Morbus Parkinson äußern, aber im Gegensatz zu diesem ist hier die Ursache bekannt: die chronischen Erschütterungen des Gehirns.

Weiterlesen: Was versteht man unter Boxer-Parkinson?

   

Was versteht man unter dem Familiären Parkinson-Syndrom?

Beim Familiären Parkinson-Syndrom handelt es sich um eine seltene Sonderform der Parkinson'schen Erkrankung. Während beim "normalen" Morbus Parkinson die Ursache unbekannt ist, liegt hier ein genetischer Defekt vor, der vererbt wird und zu den gleichen Symptomen führt.

Weiterlesen: Was versteht man unter dem Familiären Parkinson-Syndrom?

   

Welche Besonderheiten weisen vererbte Formen der Parkinson-Krankheit auf?

Leiden in einer Familie mehr als zwei Angehörige an der Parkinson-Krankheit, besteht der Verdacht, dass es sich um eine der familiären Formen handeln könnte. Diese weisen jeweils einige Besonderheiten und einen typischen Erbgang (autosomal dominant oder rezessiv) auf.

Weiterlesen: Welche Besonderheiten weisen vererbte Formen der Parkinson-Krankheit auf?

   

Was hat die Parkinson-Krankheit mit der Multi-System-Atrophie (MSA) zu tun?

Bei beiden Erkrankungen sind die Dopamin-produzierenden Zellen der Substantia nigra geschädigt. Die Substantia nigra ist eine kleine Hirnregion, die in anatomischen Ansichten manchmal schwarz gefärbt erscheint (nigra = schwarz).

Weiterlesen: Was hat die Parkinson-Krankheit mit der Multi-System-Atrophie (MSA) zu tun?