Wie wirkt Antiparkin gegen die Parkinson-Krankheit?

Antiparkin® enthält den Wirkstoff Selegilin. Dabei handelt es sich um einen Arzneistoff, der im Gehirn die Verfügbarkeit des Botenstoffes Dopamin erhöht. Und durch einen Mangel an diesem Wirkstoff entsteht ja die Parkinson-Krankheit.

Der Wirkmechanismus von Selegilin beruht auf einer Hemmung desjenigen Enzyms, das normalerweise Dopamin abbaut. Durch die Blockade dieses Enzyms (Mono-Amino-Oxidase = MAO) steht dem Gehirn also mehr Dopamin zur Verfügung.

Antiparkin® wird meist in Kombination mit dem Wirkstoff Levodopa (einer Dopamin-Vorstufe) und eher bei sehr ausgeprägter Parkinson-Symptomatik eingesetzt.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

 

Lesen Sie mehr zur Wirkung und zu Nebenwirkungen von Movergan® unter:

Auf welche Weise wirkt Selegilin gegen Parkinson?

Welche Nebenwirkungen können unter Selegilin auftreten?

Anzeigen