Pramipexol

Auf welche Weise wirkt Pramipexol gegen Morbus Parkinson? Welche Nebenwirkungen hat das Medikament? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Wie wirkt Pramipexol gegen Parkinson?

Pramipexol gehört zu den sogenannten Dopamin-Agonisten. Das bedeutet, das Medikament ahmt die Wirkung des körpereigenen Botenstoffes Dopamin nach, an dem es bei der Parkinson-Erkrankung ja fehlt.

Weiterlesen: Wie wirkt Pramipexol gegen Parkinson?

   

Welche Nebenwirkungen können unter Pramipexol auftreten?

Wie bei allen anderen Parkinson-Medikamenten auch kann es auch unter Pramipexol zu Nebenwirkungen kommen. Die müssen nicht auftreten, aber sie können auftreten, und es ist gut im Fall des Falles solche Beschwerden zuordnen zu können. Wir beschränken uns im folgenden auf die häufigeren Nebenwirkungen. Seltener auftretende Beschwerden sind im Beipackzettel aufgelistet.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können unter Pramipexol auftreten?

   

Wie wirkt Sifrol gegen Parkinson. Und welche Nebenwirkungen hat Sifrol?

Sifrol® enthält den Wirkstoff Pramipexol. Das ist ein sogenannter Dopamin-Agonist, was so viel heißt wie ein Nachahmer von Dopamin. Über eine Aktivierung von Rezeptoren im Gehirn, über die auch der körpereigene Botenstoff Dopamin agiert, wird die Wirkung des bei Morbus Parkinson fehlenden Botenstoffs quasi künstlich erzeugt.

Weiterlesen: Wie wirkt Sifrol gegen Parkinson. Und welche Nebenwirkungen hat Sifrol?

   
Anzeigen