Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Unter chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (engl. inflammatory bowel disease, IBD) versteht man wiederkehrende (rezidivierende) oder kontinuierliche entzündliche Erkrankungen des Darms. Die beiden häufigsten Vertreter sind die Colitis ulcerosa und der Morbus Crohn.

Seltener sind die kollagene und lymphozytäre Colitis, welche nur histologisch diagnostiziert werden können und daher zusammen als mikroskopische Colitis bezeichnet werden.

Typische Symptome und Differentialdiagnostik

Diagnostik

Morbus Crohn

Colitis ulcerosa

Klinik:

Blutiger Stuhl
Fisteln
Abszesse
toxisches Megakolon


selten
häufig
häufig
selten


häufig
selten
gelegentlich
gelegentlich

Röntgen:

Befall
Kolon (Befall)
terminales Ileum
Dünndarm


diskontinuierlich
häufig
steif, eng
oft befallen


kontinuierlich
immer
weit
normal

Koloskopie:

Rektum betroffen


ca.50%


>90%

Pathologie:

-makroskopische Morphologie

mesenteriale Lymphknoten
Fisteln

-Histologie
Tiefe des Befalls
Granulome
Kryptenabszesse
Malignome


Pflastersteinrelief

ödematös
häufig


transmural (alle Schichten)
häufig
selten
selten (Dünndarm)


Gartenschlauchstrukturen, Ulzerationen
Fibrosierung, Pseudopolypen
nicht befallen
selten


Mukosa und Submukosa
selten
häufig
gelegentlich (Dickdarm)


Der Beitrag "Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen" auf www.navigator-medizin.de basiert auf dem Artikel Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.