Morbus Crohn/Colitis ulcerosa: Was tun, wenn ich immer mehr Gewicht verliere?

Vor allem in schweren Krankheitsphasen kann es sein, dass der Hunger ausbleibt oder das Essen nicht schmeckt. Auch die Medikamente, die während eines akuten Schubs oft unverzichtbar sind, schlagen häufig auf den Appetit. Dabei braucht der Körper gerade in diesen Phasen viel Kraft.

Gewicht zu verlieren ist natürlich für Viele erst einmal erfreulich. Aber wenn das in die Nähe der Mangelernährung rückt, weil man auf nichts mehr Appetit hat, überwiegen die Gefahren.

Trinknahrung mit oder ohne Geschmack

Wenn Sie also ungewollt stark abnehmen, kann es sinnvoll sein, durch Trinknahrung gegenzusteuern. Sie enthält viele Kalorien sowie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Und sie ist in Phasen ohne Hunger oder Appetit viel einfacher aufzunehmen.

Heilpflanzen bei Crohn und Colitis ulcerosa – was wir empfehlen

weiterlesen...

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Produkte. Einige sind geschmacksneutral, sodass Sie damit andere Speisen anreichern können. Andere schmecken nach Schokolade, Vanille oder Erdbeere. Sie sollten darauf achten, dass Sie eine Trinknahrung ohne Ballaststoffe wählen. Dadurch ist sie leichter verdaulich – große Teile des Darms können sich sozusagen ausruhen.

Möglichst bald zurück zu normaler Ernährung

Was aber auch wichtig ist: Trinknahrung ist zum Überbrücken bestimmter Phasen sinnvoll und verhindert Mangelerscheinungen. Sobald wie möglich sollten Sie aber versuchen, wieder auf "normale", gesunde und ausgewogene Kost umzusteigen bzw. zu ihr zurückzukehren.

Zusammengefasst heißt das:

  • Trinknahrung ist sehr viel besser als unzureichende Ernährung und kann ggf. auch längere Zeit lang sinnvoll sein.
  • Das Ziel sollte aber immer sein, auf Trinknahrung nicht mehr angewiesen zu sein, zumindest nicht als alleinige Ernährung.

Autoren: Anna Brockdorff & Dr. med. Jörg Zorn