Was sind ein Ileostoma, ein Jejunostoma und ein ileoanaler Pouch?

Ileostoma und Jejunostoma sind künstlich geschaffene Verbindungen zwischen dem Dünndarm und der Haut. Stoma ist dabei der Oberbegriff für einen künstlichen Darmausgang. Ein ileoanaler Pouch ist eine Verbindung zwischen Dünndarm und After. Beim Pouch bleibt der Darmausgang also an Ort und Stelle.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Morbus Crohn

weiterlesen...

Etwas weiter ausgeführt: Bei einem Ileostoma findet sich das Ende des im Körper verbliebenen Darms im unteren Teil des Dünndarms, dem Ileum. Liegt das Ende des Darms im höher gelegenen Dünndarmabschnitt (Jejunum), spricht man von einem Jejunostoma. In beiden Fällen ist der Dickdarm entfernt worden (Dickdarmresektion).

Daneben gibt es die Möglichkeit, nach Entnahme des Dickdarms eine Verbindung zwischen Dünndarm und After (Anus) herzustellen, ohne dass die Anlage eines dauerhaften künstlichen Darmausgangs erforderlich ist. Das wird als ileoanaler Pouch oder als ileo-pouch-anale Anastomose (IPAA) bezeichnet.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze