Kann eine zuckerarme Nahrung den Verlauf eines Morbus Crohn positiv beeinflussen?

Ob eine zuckerarme Diät bei Morbus Crohn helfen kann, wird unter Experten seit längerem diskutiert. Immer wieder ließ sich nämlich feststellen, dass Menschen mit Morbus Crohn mehr sogenannte raffinierte Kohlenhydrate wie Zucker oder Weißmehl essen als die sonstige Bevölkerung.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Morbus Crohn

weiterlesen...

So kam die Vermutung auf, dass weniger Zucker und mehr Ballaststoffe in der Ernährung den Verlauf bei einem bestehenden Morbus Crohn positiv beeinflussen können.

Die Deutsche Crohn-Studie bestätigte diese Annahme allerdings nicht. Sie konnte nicht zeigen, dass eine solche Ernährung den Verlauf bei Morbus Crohn günstig beeinflusst. Dem halten Befürworter der Zucker-These jedoch entgegen, dass in dieser Studie mehr Patienten, die sich zuckerarm und ballaststoffreich ernährten, die Studie vorzeitig abbrachen – und somit die Ergebnisse verfälscht haben könnten.

Autoren: Dr. med. Anne-Kristin Schulze &

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Morbus Crohn
1 Freitag, den 10. Juni 2016 um 10:55 Uhr
U.i.
Meine Empfehlung: Stress vermeiden, ausgewogene Ernährung, das heißt, ab und zu Vollkornbrot mit Leinsamen, wenig Zucker, keine Frischmilch und kleine Portionen Essen, lieber öfter über den Tag verteilt! Man darf auch mal sündigen und macht sich selbst eine Freude, z.B. Eis essen gehen mit Freunden, dazu Kaffee und gemeinsamer Plausch! Auch zu Hause mal seine Lieblingsmusik einschalten anstatt des Fernsehers, weil das stimuliert den eigenen Organismus! So, das ist meine Erfahrung, ich hoffe, dass Sie etwas hilfreich war für Euch! LG