Kann man einen Morbus Crohn anhand einer Stuhlprobe feststellen?

Allein damit sicher nicht. Trotzdem ist die Untersuchung von Stuhlproben bei Verdacht auf Morbus Crohn wichtig, und sei es nur, um andere Ursachen für die Darmbeschwerden auszuschließen (z.B. ein Reizdarm-Syndrom).

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Morbus Crohn

weiterlesen...

In jüngerer Vergangenheit wurden außerdem gleich mehrere Proteine und Entzündungsmarker entdeckt, deren Auftreten im Stuhl die Diagnose "Morbus Crohn" zumindest wahrscheinlicher macht (wenn auch nicht beweist). In erster Linie geht es dabei um Calprotectin. Das ist ein sogenanntes Neutrophilen-Protein, das antientzündlich wirkt und im Falle einer Darmentzündung vermehrt über den Stuhl ausgeschieden wird. Ein weiterer Vertreter ist das "fäkale Lactoferrin", ebenfalls ein Neutrophilen-Protein. Es gibt noch weitere Anwärter, deren Namen noch kryptischer sind und mit denen wir Sie hier nicht belasten.

Da diese Eiweißstoffe auch bei bakteriellen Darminfekten vermehrt auftreten, sind sie für eine Unterscheidung zwischen Morbus Crohn und einer Darmentzündung durch einen Keim nicht geeignet. Sehr wohl aber zur Abgrenzung von funktionellen Darmbeschwerden. Bei einem Morbus Crohn tritt beispielsweise Calprotectindeutlich häufiger im Stuhl auf als bei einem Reizdarm-Syndrom.

Autor: