Wann ist eine Knochendichtemessung sinnvoll, um festzustellen, ob eine Osteoporose vorliegt?

Eine Knochendichtemessung wird bei Vorliegen einer Colitis ulcerosa oder eines Morbus Crohn in verschiedenen Situationen empfohlen. So bei länger andauernder Einnahme von Kortison-Präparaten, da diese den Knochenabbau beschleunigen können.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Morbus Crohn

weiterlesen...

Auch wenn die Darmentzündung sehr aktiv und anhaltend ist, ist eine Knochendichtemessung mitunter notwendig. Chronische Entzündungsprozesse können nämlich den Knochenstoffwechsel negativ beeinflussen.

Im Falle eines Morbus Crohn ist auch bei Entnahme größerer Teile des Dünndarms eine Osteoporose-Diagnostik wichtig, weil dadurch unter anderem die Aufnahme von Kalzium und Vitamin D aus der Nahrung erschwert wird. Beide Substanzen sind wichtig für einen gesunden Knochenstoffwechsel.

Unabhängig davon sollten Sie den Zweck dieser Röntgen-Untersuchung immer kritisch hinterfragen, da manche Ärzte auch etwas vorschnell dazu raten.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Weitere Fragen und Antworten zu Osteoporose finden Sie unter

Navigator-Medizin.de/Osteoporose