Wie kann eine Osteoporose festgestellt werden?

Ein wesentliches Verfahren, um festzustellen, ob eine Osteoporose vorliegt oder nicht, ist die Knochendichtemessung. Vor allem die Messung der Knochendichte der Lendenwirbelsäule mittels DEXA scheint gut geeignet zu sein.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Morbus Crohn

weiterlesen...

DEXA ist die Abkürzung für den englischen Begriff „dual energy x-ray absorptiometry“. Das Verfahren nutzt eine schwache Röntgenstrahlung, die bei Durchdringen des Knochens geringer wird. Diese Abschwächung misst man. Dem Messwert vergleicht man dann mit alters- und geschlechtsspezifischen Normalwerten.

Allerdings sollten Sie eine Knochendichtemessung wirklich nur dann vornehmen lassen, wenn der begründete Verdacht auf eine beginnende Osteoporose vorliegt. Leider gibt es unter den Ärzten auch solche, die mit der Verordnung von röntgenologischen Untersuchungen etwas zu schnell bei der Hand sind – weil sie davon finanziell profitieren.

Autoren: Dr. med. Anne-Kristin Schulze &

Quelle: Leitlinien der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung und der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten

Weitere Fragen und Antworten zu Osteoporose finden Sie unter

Navigator-Medizin.de/Osteoporose