Morbus Crohn: Begleiterkrankungen

Kann ein Morbus Crohn auch Hautkrankheiten verursachen? Was ist eine Cholangitis? Mehr zu möglichen Begleiterkrankungen des Morbus Crohn in diesem Kapitel.

Was sind extraintestinale Manifestationen bei Morbus Crohn?

Unter extraintestinalen Manifestationen versteht man Krankheitserscheinungen, die an anderen Organen als dem Magen-Darm-Trakt auftreten (extraintestinal). Beim Morbus Crohn können unter anderem Knochen, Haut, Augen oder Leber betroffen sein.

Weiterlesen: Was sind extraintestinale Manifestationen bei Morbus Crohn?

   

Wie kann es bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa zu einer Osteoporose kommen?

Unter einer Osteoporose versteht man eine Abnahme der Knochenmasse und damit der Knochendichte (Knochenschwund). Als Maßstab dienen dabei die alters- und geschlechtsspezifischen Normalwerte. Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa besteht eine statistisch erhöhte Gefahr für eine Osteoporose.

Weiterlesen: Wie kann es bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa zu einer Osteoporose kommen?

   

Was ist ein Erythema nodosum und wie wird es behandelt?

Erythemata nodosa (Einzahl: Erythema nodosum) sind Veränderungen der Haut, die beim Morbus Crohn auftreten können. Da sie außerhalb des Magen-Darm-Traktes liegen, werden sie auch als extraintestinale Manifestation bezeichnet (extra = außerhalb; intestinal = im Darm).

Weiterlesen: Was ist ein Erythema nodosum und wie wird es behandelt?

   

Was versteht man unter einem Pyoderma gangraenosum und wie kann es behandelt werden?

Ebenso wie das Erythema nodosum oder Gelenkentzündungen ist das Pyoderma gangraenosum eine mögliche extraintestinale Manifestation beim Morbus Crohn (extraintestinal = außerhalb vom Magen-Darm-Trakt). Dabei kommt es zu herdförmigen Geschwüren und Vernarbungen der Haut.

Weiterlesen: Was versteht man unter einem Pyoderma gangraenosum und wie kann es behandelt werden?

   

Wie kann eine primär sklerosierende Cholangitis (PSC) bei Morbus Crohn behandelt werden?

Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine chronische Entzündung der Gallengänge in und außerhalb der Leber. Eine PSC kann im Zusammenhang mit einem Morbus Crohn (und einer Colitis ulcerosa) auftreten. Etwa 9% der Menschen mit Morbus Crohn entwickeln im Verlauf der Erkrankung eine solche Gallenwegsentzündung.

Weiterlesen: Wie kann eine primär sklerosierende Cholangitis (PSC) bei Morbus Crohn behandelt werden?

   

Kann eine primär sklerosierende Cholangitis (PSC) auch schlimm enden?

Leider ja. Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine schwere Komplikation bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Sie ist zwar normalerweise mit Medikamenten gut behandelbar. Allerdings ist damit keine Heilung möglich. Im besten Falle gelingt es, ein Fortschreiten der Erkrankung über sehr lange Zeit auszubremsen.

Weiterlesen: Kann eine primär sklerosierende Cholangitis (PSC) auch schlimm enden?

   

Wie kann eine Osteoporose festgestellt werden?

Ein wesentliches Verfahren, um festzustellen, ob eine Osteoporose vorliegt oder nicht, ist die Knochendichtemessung. Vor allem die Messung der Knochendichte der Lendenwirbelsäule mittels DEXA scheint gut geeignet zu sein.

Weiterlesen: Wie kann eine Osteoporose festgestellt werden?

   

Stimmt es, dass eine Kortison-Behandlung zu Knochenschwund und Osteoporose führen kann?

Ja und nein. Wenn man über einen langen Zeitraum Kortison-Tabletten einnehmen muss, steigt tatsächlich das Risiko für eine Osteoporose. Das gilt aber nicht, wenn die Behandlung nur ein paar Tage oder auch wenige Wochen dauert.

Weiterlesen: Stimmt es, dass eine Kortison-Behandlung zu Knochenschwund und Osteoporose führen kann?

   

Wann ist eine Knochendichtemessung sinnvoll, um festzustellen, ob eine Osteoporose vorliegt?

Eine Knochendichtemessung wird bei Vorliegen einer Colitis ulcerosa oder eines Morbus Crohn in verschiedenen Situationen empfohlen. So bei länger andauernder Einnahme von Kortison-Präparaten, da diese den Knochenabbau beschleunigen können.

Weiterlesen: Wann ist eine Knochendichtemessung sinnvoll, um festzustellen, ob eine Osteoporose vorliegt?

   

Wann ist eine gezielte Osteoporose-Vorbeugung sinnvoll?

Die Einnahme von Kalzium und Vitamin D kann der Entstehung eines Knochenschwunds bzw. einer Osteoporose vorbeugen. Das wird bei Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa in verschiedenen Situationen empfohlen:

Weiterlesen: Wann ist eine gezielte Osteoporose-Vorbeugung sinnvoll?

   

Was ist eine Episkleritis?

Die Episkleritis ist eine Erkrankung der Augen, die unter anderem im Rahmen eines Morbus Crohn auftreten kann. Sie zählt zu den extraintestinalen Manifestationen bei Morbus Crohn (extraintestinal = außerhalb vom Magen-Darm-Trakt).

Weiterlesen: Was ist eine Episkleritis?

   

Was ist eine Uveitis?

Die Uveitis ist eine entzündliche Erkrankung der Augen und gehört zu den extraintestinalen Manifestationen bei Morbus Crohn (extraintestinal = außerhalb vom Magen-Darm-Trakt). Dabei ist die so genannte mittlere Aderhaut des Auges entzündet, zu der die Aderhaut, der Strahlenkörper und die Regenbogenhaut zählen.

Weiterlesen: Was ist eine Uveitis?

   

Kann ein Morbus Crohn außer im Verdauungstrakt, an Gelenken, Haut und Augen auch noch woanders auftreten?

Neben Krankheitserscheinungen wie Gelenkentzündungen, Erythemata nodosa oder Uveitis gibt es extraintestinale Manifestationen (extraintestinal = außerhalb vom Magen-Darm-Trakt), die im Vergleich dazu deutlich seltener vorkommen. Dazu gehören zum Beispiel Veränderungen der Bauchspeicheldrüse, der Lungen, des Nervensystems und der Nieren.

Weiterlesen: Kann ein Morbus Crohn außer im Verdauungstrakt, an Gelenken, Haut und Augen auch noch woanders auftreten?