Was sind MCT und wie wirken sie bei Morbus Crohn?

MCT ist die Abkürzung für „Medium Chain Triglycerides“, auf deutsch: mittelkettige Fettsäuren. Sie sind kürzer als die Fette, die über die Nahrung zugeführt werden und gelangen nach der Aufnahme über den Darm mehr oder weniger direkt ins Blut.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Morbus Crohn

weiterlesen...

MCT sind vor allem bei Morbus Crohn erprobt und können dort offenbar zu einer Remission (Krankheits-Stopp) führen bzw. die Remissionsentwicklung unterstützen. Aber auch bei Fettdurchfällen, die bei Colitis ulcerosa vorkommen können, wird der Einsatz von MCT empfohlen. Hier können sie das übliche Fett in der Nahrung zumindest teilweise ersetzen, da sie besser bekömmlich sind.

Die Zufuhr von MCT sollte schrittweise gesteigert werden, da eine zu große Menge gleich zu Beginn unter Umständen starke Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfälle hervorruft.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).